Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk
FSV Stadeln
1. FC Hersbruck
15.
30.
45.
60.
75.
90.

Auch gegen die Kellerkinder Diepersdorf (3:1) und Neunkirchen (1:0) kann Stadeln gewinnen, und setzt sich damit erstmal an die Tabellenspitze. Den knappen Sieg in Neunkirchen sah Trainer Manfred Dedaj als "nie gefährdet. Wir haben das ganze Spiel beherrscht und total verdient gewonnen. Die Mannschaft hat eine Topeinstellung gezeigt und viele Chancen kreiert. Ich bin sehr, sehr zufrieden." Jetzt soll sich das Team "ein bisschen ausruhen", bevor die Stadelner am Samstag Hersbruck empfangen. "Wir haben noch acht schwere Spiele und wollen alle gewinnen." Der Coach weiß auch, warum sie derzeit nicht zu schlagen sind: "Ich habe momentan einen 20-Mann-Kader und die Qual der Wahl. Ich kann auf zwei, drei Positionen tauschen, da sind alle auf dem gleichen Niveau." In Neunkirchen musste Pascal Worst frühzeitig das Feld verletzungsbedingt verlassen. Ob es sich dabei um einen erneuten Kreuzbandriss handelt, wird sich in den kommenden Tagen zeigen. Zum Gegner: Der zweifache Gruner fügte Hersbruck eine weitere Niederlage gegen Hüttenbach zu (0:2). "Wir hatten sie anfangs gut im Griff und legen ihnen dann zwei Dinger selbst vor. So kommst du dann auf die Verliererstraße, das ist unglaublich", so Trainer Stefan Erhardt. Die momentane Situation ist für seine Mannschaft schwierig, das Team bekommt immer wieder Unterstützung aus der A-Jugend. Im Spiel bei Stadeln sieht er dennoch Chancen, auch wenn ihm die Lage Sorge bereitet: "In der Verfassung, in der wir uns befinden, werden wir nicht mehr viele Spiele gewinnen. Wir müssen da schnellstens wieder rauskommen, am besten in Stadeln. Sie haben für mich das beste Gesamtpaket und sind der klare Favorit, trotzdem wollen wir selbst wieder punkten, und das ist nicht komplett unmöglich", ist sich der Coach sicher.