Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk
TSV Neunkirchen am Brand
ASV Veitsbronn-Siegelsdorf
15.
30.
45.
60.
75.
90.

Der TSV Neunkirchen ging beim SK Lauf mit 0:5 baden. Die erste hohe Niederlage für Trainer Armin Appelt. Der Coach weiß die Gründe der Pleite: "Uns sind sechs, sieben Spieler ausgefallen. Das ist ein Punkt an dem wir keine Chance haben. Wir hatten auch kaum noch Alternativen auf der Bank." Dennoch kann er der Niederlage noch Positives abgewinnen: "Auch wenn wir so verlieren, wir lernen daraus. Das wird uns für die kommende Saison weiterbringen", ist sich Appelt sicher. Sollte der TSV das Heimspiel gegen Veitsbronn nicht gewinnen können, wäre Neunkirchen auch rechnerisch abgestiegen. Appelt weiß, dass die Messe bereits gelesen ist, will aber "noch ein paar Punkte holen. Wir haben ein Heimspiel und haben zu Hause alle Punkte geholt. In unserer vertrauten Umgebung und unserem Publikum haben wir nichts mehr zu verlieren." Eine wichtige Personalie steht für die kommende Saison bereits fest. Manuel Menges wird in Neunkirchen bleiben und Coach Appelt als Co-Trainer weiterhin unterstützen. Weiterhin ohne Punktverlust ist der ASV Veitsbronn im Jahr 2019. Auch Buckenhofen konnte Veitsbronn nicht stoppen. 2:0 hieß es am Ende für die Jungs von Alex Rambau in einem Spiel auf überschaubarem Niveau. "Das war sicher kein Hingucker, aber letztendlich nicht unverdient", so der Coach. Die Begegnung in Neunkirchen ist für Rambau undankbar: "Das ist die unangenehmste Aufgabe. Jeder rechnet mit einem Sieg. Natürlich wollen wir unsere Siegesserie fortsetzen, ich muss da als Trainer die richtigen Worte finden. Neunkirchen ist nicht so schlecht, das haben sie gegen Schwaig und Stadeln gezeigt." Für den ASV-Coach sind die nächsten vier Partien entscheidend: "Wenn wir dann noch oben dran sind, können wir über weiteres reden." Am Montag muss sein Team zu seinem Ex-Verein TV 48 Erlangen. Ihnen wünscht er den Klassenerhalt: "Der TV verkauft sich unter Wert, denn sie haben eine gute Mannschaft. Es wird nicht so einfach, wie es die Tabellensituation aussagt", ist sich Rambau sicher. Der TSV Neunkirchen reist am Montag nach Fürth zum ASV.