Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk
SG Heidenheim/Hechlingen/Döckingen
TSV 1860 Weißenburg II
15.
30.
45.
60.
75.
90.

Eine unnötige Niederlage kassierte die SG gegen die Bezirksligareserve aus Weißenburg. Nachdem die Partie mit einem „Lattenkracher“ für den Gast startete, nutze Christian Tröster die erste Chance für die SG auf Vorarbeit von Oskar König zum 1:0. Kurz drauf wurde der schnelle Marco Lehn auf die Reise geschickt und erhöhte auf 2:0 (18.). Im direkten Gegenzug kam Robin Renner zum Abschluss, Torwart Daniel Ebert konnte zwar noch abwehren konnte, doch beim zweiten Klärungsversuch schoss Marco Lehn Renner an und der Ball kullerte ins Netz. Keine zwei Minuten später klärte Daniel Lehn eine Flanke sehr unglücklich in die Mitte, wo Andre Hofer gekonnt ins lange Eck 2:2 schlenzte. Geschockt von diesen beiden Treffern überließ die SG nun dem Gast die Initiative. Nach der Halbzeit biss sich die Heimmannschaft nochmal zurück ins Spiel, doch wurden die Bälle oft zu ungenau verteilt. Als sich Oskar König den Ball im Mittelfeld erkämpfte und Timo Rössler bediente, hätte dieser den direkten Abschluss suchen müssen, stattdessen versuchte er seinen Mitspieler Daniel Meyer in Szene zu setzten, der aber nach Schiedsrichter Bauers ermessen im Abseits stand. In der 73. Minute prüfte Oskar König mit einem direkten Freistoß aus 25 m Johannes Uhl, der den Ball jedoch über die Latte lenkte. Die Schlussviertelstunde dominierte nochmals der Gast aus Weißenburg und es ging sehr hektisch auf dem Platz zu. Der bis dahin souverän leitende Schiedsrichter Bauer hatte mehrere knifflige und nicht immer eindeutige Entscheidungen zu treffen, was das Gemüt der Zuschauer nur unnötig aufheizte. Kurz vor Schluss dann der kuriose „Lucky Punch“ für Weißenburg. Erst wurde ein Laufduell von Christian Tröster mit Jonas Ochsenkiel als Foul gewertet. Den anschließenden Freistoß konnte Daniel Ebert nicht festhalten und musste ihn mit aller Not über die Latte bugsieren. Den daraus resultierenden Eckball verwertete Jonas Ochsenkiel zum 2:3.