Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk
ASV Weisendorf
ASV Veitsbronn-Siegelsdorf
15.
30.
45.
60.
75.
90.

Auf den ersten Sieg wartet auch noch der ASV Weisendorf. Nach der Niederlage zum Auftakt trennte man sich dreimal Unentschieden. Im Heimspiel gegen den ASV Veitsbronn kann Coach Bernd Fuchsbauer endlich auf Tom Jäckel zurückgreifen, der seine Sperre nun abgesessen hat. "Wir starten den nächsten Angriff auf den ersten Sieg. Wir haben mit Tom jetzt eine Option mehr, werden aber keine Wunderdinge erwarten", stellt Fuchsbauer klar, der am Sonntag im Urlaub entspannen und nicht am Seitenrand stehen wird. "Vielleicht ist es auch mal ganz gut, wenn der Trainer nicht da ist", so Fuchsbauer schmunzelnd. "Sie dürfen gerne ohne mich gewinnen." Der Coach weiß um die Stärke des kommenden Gegners: "Sie scheinen gut drauf zu sein und werden auch dieses Jahr wieder oben mitmischen. Wir müssen weiter leistungsbereit sein, denn die Leistung aus den letzten Spielen hat gestimmt." Der ASV Veitsbronn konnte sein Kirchweih-Spiel gegen Burgfarrnbach zwar mit 2:1 gewinnen, richtig zufrieden war Coach Alex Rambau trotzdem nicht: "Das Spiel hatte keinen Sieger verdient. Der Verlierer waren die Zuschauer", so Rambau zur überschaubaren Partie. Die Urlaubs- und Krankheitswelle macht auch von Veitsbronn nicht halt. So muss der Coach in Weisendorf auf sechs Stammkräfte verzichten. "Es sieht zappenduster aus." Trotzdem will er nicht mit leeren Händen nach Hause fahren. "Es wird uns etwas einfallen." Den ASV erwartet er heiß: "Sie haben erst ein Spiel verloren und werden hochmotiviert auf den Tabellenführer sein. Tom Jäckel ist eine Waffe, und er wird auf seinen ersten Einsatz brennen. Wir sind im Kampfmodus", so Rambau, der mit einem Punkt durchaus zufrieden wäre.