Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk
TSV 1860 Weißenburg
ESV Ansbach/Eyb
15.
30.
45.
60.
75.
90.

Zweimal musste die August-Partie kurioserweise wegen der Witterung verschoben werden, am Mittwochabend sollten die äußeren Bedingungen endlich passen: Der TSV 1860 Weißenburg empfängt in der Bezirksliga Süd um 18 Uhr im Sportpark Rezataue den ESV Ansbach-Eyb. Die Ansbacher sind sehr gut in die Saison gestartet, doch nach der jüngsten 0:2-Heimniederlage gegen den starken Aufsteiger FC Dombühl rutschte das Team deutlich ins Mittelfeld ab und steht aktuell auf Rang elf. Einen Punkt und zwei Plätze davor rangiert aktuell der TSV 1860 Weißenburg, der zuletzt in Marienstein als klarer Sieger vom Platz ging. Das ist allerdings kein Maßstab für TSV60-Trainer Markus Vierke. „Ansbach-Eyb ist für uns eher ein Prüfstein“, sagt er mit Blick auf den bislang guten Start trotz eines personellen Umbruchs beim TSV 1860. Einen solchen hat auch der ESV Ansbach-Eyb hinter sich. In der vorigen Saison hatte er gerade noch den Klassenerhalt geschafft, doch mit Verstärkungen wie David Scherb und Philip Weingärtner sind die Ansbacher „eines der besseren Teams in der Bezirksliga“, ist sich Vierke nach der Beobachtung des ESV in den jüngsten Spielen sicher. „Das ist auch eine sehr erfahrene Truppe.“ Für seine Elf wird es darum gehen, die beiden gefährlichen Ansbacher Stürmer in den Griff zu bekommen. „Wir wollen sie so weit wie möglich von unserem Tor fernhalten.“ Vor allem die beiden Top-Angreifer seien „brutal effektiv“ – gerade sie könnten eine Partie entscheiden. In der unerwarteten „englischen Woche“ stellen sich für Vierke auch einige personelle Probleme, in Marienstein wechselte er sich selbst ein. „Das ist eine wirklich schwierige Woche“, konstatiert er mit Blick auf Urlauber und Spieler, die nach ihren Verletzungen noch nicht auf dem vollen Leistungsniveau sind.