Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk
SG Viktoria Nürnberg-Fürth 1883
ASV Fürth
15.
30.
45.
60.
75.
90.

Als schwankend müssen die Leistungen der SGV 83 in der bisherigen, noch jungen Saison bezeichnet werden. Sinnbildlich hierfür steht das Spiel in Cadolzburg, in dem die Wagler-Truppe den Gegner in der ersten Halbzeit phasenweise an die Wand gespielt hat und eine 4:1-Führung herausschoss. Am Ende trennte man sich mit 4:4 und es reichte nur zu einem Punkt. „Nach einem guten und souveränen Auftritt gegen die DJK Falke konnten wir drei wichtige Punkte einfahren. Die Mannschaft bestätigte dabei mein positives Gefühl mit einer sehr reifen Leistung. Daran wollten wir gegen Cadolzburg anknüpfen. Dies taten wir auch für 60 Minuten eindrucksvoll und führten mit 4:1! Der Gegner war aus meiner Sicht absolut chancenlos. Was anschließend passierte, lässt tief blicken. Wir mussten uns nach 90 Minuten mit einem 4:4 begnügen. Auch in der Vergangenheit wechselten sich souveräne Auftritte mit nicht erklärbaren Leistungseinbrüchen ab. Da wir keinerlei Konditionsprobleme haben, kann dies nur tiefgreifendere Gründe haben. Diese gilt es schnellstmöglich zu finden, ansonsten spielen wir eine ähnliche Saison wie letztes Jahr. Zufrieden war die Mannschaft damals damit nicht“, erklärt Coach Dirk Wagler und macht sich auf die Suche nach den Gründen. Da kommt das bisherige Schlusslicht ASV Fürth wohl zum richtigen Zeitpunkt, doch Wagler warnt: „Mit dem ASV Fürth kommt nun eine Mannschaft, welche schon jetzt zum Punkten verdammt ist. Mein Kollege Reinhold Fischer ist ein erfahrener Fachmann. Schon anhand der letzten, knappen Ergebnisse zeigt sich, dass sie auf einem guten Weg sind. Dies wird für uns ein kompliziertes Spiel gegen einen Gegner, der sich mit Sicherheit drei Punkte vorgenommen hat.“ ASV-Coach Fischer hat sich ein paar Tage zum Entspannen mit der Familie genommen, weshalb der spielende Co-Trainer Daniele Ballatore am Donnerstag die Verantwortung übernehmen wird. „Wir wollen so schnell wie möglich den nächsten Dreier holen. Klar müssen wir noch an ein paar Stellschrauben drehen, die neue Mannschaft muss sich noch finden. Wir müssen über den Kampf zu unserem Spiel kommen und auf Sieg spielen.“