Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk
FC Holzheim
Sportfreunde Hofstetten
15.
30.
45.
60.
75.
90.

Die Sportfreunde Hofstetten haben sich letzten Sonntag gegen den SV Pölling den ersten Punkt in der Kreisliga erkämpft: "Pölling war die erwartet spielstarke Mannschaft mit einem außergewöhnlich guten Michael Knipfer. Wir hatten auch das nötige Spielglück, haben kämpferisch alles dagegen gesetzt und uns letztendlich, wenn auch etwas glücklich, den Punkt aufgrund des hohen Engagements verdient", meint SFH-Übungsleiter Mathias Berner. Den nächsten Gegner, den FC Holzheim, kennt Berner aber nicht: "Ich kann mich lediglich an den tollen und großen Platz erinnern, als ich damals vor zwei Jahren mit Schwand dort gegen die Holzheimer Reserve gespielt habe." Urlaubsbedingt wird Abwehrchef Julian Meier, wie auch Stürmer Christian Engerling, nicht auflaufen können: "Aber wenn wir wieder über die Zweikämpfe ins Spiel kommen und uns in spielerischer Hinsicht noch steigern, traue ich meiner Mannschaft sogar zu auch dort etwas Zählbares mitzunehmen", denkt Berner. Der FC Holzheim hat sein letztes Match gegen die DJK-SV Berg knapp mit 1:2 verloren: "Die Niederlage liegt mir immer noch schwer im Magen", so FCH-Coach Benjamin Harmel und weiter: "Die haben das schon clever gemacht, denn sie haben durch viele kleine Fouls den Spielfluss gestört. Wir sind leider nicht auf das kämpferische Element eingegangen, sondern haben es versucht spielerisch zu lösen. Aber so sind wir nicht gegen deren Bollwerk angekommen. Dazu hatten wir noch mehrere Chancen zum 2:2 die wir nicht genutzt haben", blickt der Coach zurück, aber: "Wir werden unsere Konsequenzen aus dem Spiel gegen Berg ziehen", kündigt Harmel an. Die SF Hofstetten kann er dagegen nicht einschätzen, aber er denkt: "Das ist eine Mannschaft mit Biss, die auch die Zweikämpfe suchen wird. Obwohl die erst einen Punkt haben, werden wir sie nicht unterschätzen." Weiterhin gilt beim FC Holzheim die Devise: Die Defensive steht gut, die Offensivabteilung muss in Zukunft aber mehr agieren, zumindest sich mehr zutrauen, denn Potential ist ja vorhanden. "Wir wissen, dass wir eine spielerisch gute Elf sind und werden versuchen gegen Hofstetten unser Spiel durchzuziehen, denn wir wollen wieder einen Dreier einfahren", so Harmel.