Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk
SC Pollanten
Henger SV
15.
30.
45.
60.
75.
90.

Die letzten Begegnungen beider Teams sprechen eine klare Sprache. Gegen den SCP behielt die Sadikis-Truppe in der letzten Saison stets die Oberhand und holte sich in den zwei Liga-Spielen sechs Punkte bei einem Torverhältnis von 7:1. Dies ist aber Vergangenheit. Beim letzten 4:4-Remis des SCP in Feucht war es für Coach Vahan Yelegen „am Ende bitter“, da der Ausgleich fast mit dem Schlusspfiff fiel, aber: „das ist halt auch das Schöne am Fußball, denn Feucht hat nie aufgesteckt“, lobt der Coach den Gegner. Am Sonntag wird nun der Henger SV erwartet: „Wir sind momentan gut drauf. Wir werden auf unser Spiel schauen und wollen jetzt wieder Punkte nachlegen, bestenfalls drei“, meint Yelegen, der wieder mit einer Aufstockung seines Spielerkaders von zwei bis drei Spielern rechnet. Der Henger SV kämpft dagegen weiterhin mit Personalproblemen. Obwohl etliche Spieler aus der Reserve-Elf und somit aus der A-Klasse in letzter Zeit auflaufen mussten, konnten die Jungs im letzten Spiel gegen den FC Holzheim einen 0:2-Rückstand aufholen und sich letztlich einen Punkt sichern. HSV-Coach Eleftherios Sadikis: „Ich bin stolz auf die Jungs, dass sie nicht aufgegeben haben. Auf das können wir aufbauen, denn es geht bei uns derzeit nur über das Kollektiv, den Einsatzwillen und Kampf“. Am Sonntag trifft Sadikis auf einen alten Bekannten: „Ich kenne den Vahan sehr gut. Ich habe mit ihm zwei Jahre beim ASV Neumarkt zusammengespielt. Er ist ein sehr guter Trainer, der seine Mannschaft sehr gut motivieren wird. Das wird eine schwere Aufgabe für uns. Nichtsdestotrotz wollen wir schauen, ob wir was holen können.“ Mit Pickelmann und Salzer kann der HSV-Kader wieder etwas aufgestockt werden, bei zwei weiteren steht noch ein Fragezeichen.