Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk
FC Holzheim
Henger SV
15.
30.
45.
60.
75.
90.

Der FC Holzheim kommt langsam in Fahrt, konnte in den letzten vier Spielen immerhin neun Punkte einfahren und nach anfänglichen Schwierigkeiten in der neuen Liga sich nun in der oberen Tabellenhälfte festsetzten: „Holzheim kann doch noch ein Derby gewinnen“, freut sich Coach Benjamin Harmel und blickt auf das Duell gegen den TSV Wolfstein zurück: „Es war zwar spielerisch nicht der Leckerbissen, aber es war ein verdienter Sieg“, so Harmel. Am Sonntag erwartet er mit seiner Mannschaft den Henger SV. Das Vorrundenspiel endete mit einem 2:2-Remis: „Da waren wir mit 2:0 in Führung, dann haben wir uns noch zwei Treffer gefangen. Dies gilt es jetzt zu vermeiden. Wir wollen jedenfalls da weitermachen, wo wir aufgehört haben. Für mich hat der Henger SV, wenn sie vollzählig sind, eigentlich nichts mit dem Abstieg zu tun. Sie sind eine Elf mit gutem Teamgeist“, sagt Harmel. Der Henger SV konnte am letzten Sonntag einen wichtigen Dreier einfahren und gab die Rote Laterne an den TSV Feucht ab. Nach Abpfiff der Partie gegen die SF Hofstetten konnte die Sadikis-Truppe einen 2:0-Efolg feiern: „Es war ein wichtiger Sieg für uns und unsere Moral. Das zeigt mir, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Für mich war es ein verdienter Sieg gegen einen tief stehenden Gegner“, blickt der Henger Spielertrainer auf das letzte Spiel zurück. Einfacher wird das nächste Spiel sicher nicht: „Holzheim war für mich ja der klare Aufstiegsfavorit, der mit Daniel Orel den stärksten Stürmer in der Liga hat. Aber er ist nicht der Einzige, die haben ja mehrere gute Kicker, die Fußball spielen können. Wir dürfen uns daher nicht viele Fehler erlauben. Ich bin guter Dinge, dass wir auch in Holzheim was holen können, wenn wir unsere Leistung abrufen können“, erklärt Sadikis.