Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk
TSV Buch
FC Eintracht Bamberg
15.
30.
45.
60.
75.
90.

Nichts zu holen gegen den neuen Tabellenführer: Der FC Eintracht Bamberg setzte sich verdient mit 2:0 beim TSV Buch durch. Die Heimelf sorgte mit schnellen Umschaltspiel früh für Gefahr: Ein Lang-Abschluss glitschte Bamberg-Keeper Dellermann durch die Finger und über die Latte. Auf der anderen Seite parierte Bogner gegen Linz. Die Partie präsentierte sich in Sachen Ballbesitz zunächst ausgeglichen, bis Bamberg-Goalgetter Großmann seine Klasse aufblitzen ließ: Mit links zirkelte er einen Querpass aus genau 16-Metern zum 0:1 ins Tordreieck - Bogner war bei diesem technisch hervorragend ausgeführten Versuch machtlos. In Folge zeigte sich der Gast im Spiel nach vorne etwas zielstrebiger und bereitete der Bucher Defensive weitere Probleme. Die Offensive der Heimelf war bei den Bambergern derweil gut aufgehoben, einmal fiel Brehm im Strafraum ein Ball zurück auf den Fuß, er zirkelte ihn aber knapp am langen Eck vorbei. Auch ein Versuch von Goppert war kein Problem für Dellermann. So ging es mit einer knappen Gästeführung in die Kabine - der Handvoll Bamberger Fans, die auf der Tribüne Stimmung machten, gefiel's. Durchgang zwei zeigte eine bemühte Heimelf, Bamberg aber stand kompakt und wirkte auch ruhiger und ballsicherer als die Bucher. Als der Gast es dann einmal schnell machte, wuchtete Großmann einen Schuss aus knapp 25 Metern an den linken Pfosten. In Folge hatten die Bamberger das Geschehen weiter unter Kontrolle, den Buchern gelang nicht viel, auch ihre Standards gerieten zu harmlos. Weil die Bamberger aber diese Phase der Überlegenheit nicht nutzten, sorgte eine Schiedsrichterentscheidung für neue Spannung: Bei einem schnellen Gegenstoß legte der Bamberger Vetter den durchgebrochenen Müller in letzter Linie und sah glatt Rot - eine zu harte Entscheidung, befanden sich doch noch Gästeakteure auf gleicher Höhe. Die Bucher witterten jetzt ihre Chance, die Bamberger aber blieben gefährlich: Nachdem er seinen Gegenspieler tunnelte, hatte Schmittschmitt das 2:0 auf dem Fuß, alleine vor Bogner legte er den Ball aber am langen Pfosten vorbei. Im Gegenzug scheiterte Lang mit einem Kopfball aus kurzer Distanz - es blieb die beste Bucher Chance in diesem Durchgang. Dann nämlich beendete ein schlampiger Spielaufbau die Hoffnungen: Renner bekam nach Balleroberung zu viel Platz im Mittelfeld, legte den Ball in den Lauf von Görtler, der mit einem wuchtigen Abschluss aus rund 14 Metern zum 0:2 traf. Auch in der Schlussphase kam von der Heimelf offensiv nicht mehr viel, so setzte sich an diesem Tag die höhere Qualität verdient durch. Für Buch war es die vierte Niederlage in Folge. jam

Dem TSV Buch fehlt im Existenzkampf das Glück

Das 0:2 gegen Bamberg ist für den TSV Buch die vierte Niederlage in Folge. Die einstige Landesliga-Spitzenmannschaft muss erkennen, dass sie gegen eine solche derzeit nicht gewinnen kann.