Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk
ASV Neumarkt
SC Eltersdorf
15.
30.
45.
60.
75.
90.

Nach dem erlösenden ersten Sieg am Sonntag in Vach tritt der ASV Neumarkt am Mittwoch um 18.30 Uhr zur zweiten englischen Woche in dieser Bayernliga-Saison zu Hause gegen den Tabellennachbarn SC Eltersdorf an. Beide Teams haben aktuell die gleiche Punktzahl und das gleiche Torverhältnis. Man kann also auch bei dieser Begegnung wieder von einem Treffen auf Augenhöhe ausgehen, bei dem Kleinigkeiten über den Ausgang entscheiden werden. Ein Blick auf die aktuelle, wenn auch noch nicht wirklich aussagekräftige Tabellenkonstellation hält aber auch Kurioses bereit, denn auf den „letzten“ neun Tabellenplätzen der Bayernliga Nord befinden sich sieben der insgesamt acht „mittelfränkischen“ Teams, zu denen verbandstechnisch auch der ASV und der SV Seligenporten zählen. Aufmunternd für die Jurastädter ist aber der Blick an die Tabellenspitze, dort steht mit dem TSV Großbardorf der Auftaktgegner, der bislang bis auf die beiden Zähler, die er am Deininger Weg eingebüßt hat, noch verlustpunktfrei ist und zuletzt sogar zwei sehr deutliche Siege einfuhr. Ganz entgegengesetzt dazu sieht die Serie des Gegners aus, der seit dem Auftaktspiel auf einen eigenen Treffer wartet und seitdem auch nur einen Punkt einheimsen konnte. Gegen die stark gestarteten Aubstadt und Ammerthal setzte es dabei recht klare Niederlagen. Die Elf von Bernd Eigner, die seit dem kurzen Regionalliga-Abenteuer direkt nach der Ligenreform 2012 ununterbrochen in der Nord-Bayernliga beheimatet ist und dabei immer einen einstelligen Tabellenplatz belegte, möchte in diesem Jahr wieder vorne angreifen und tollen Fußball zeigen, was die Fans der „Quecken“ eigentlich gewohnt waren. Da passt dieser eher mäßige Start so gar nicht ins Konzept, weshalb man bemüht sein wird, dies bereits in dieser Woche zu korrigieren. An der Form vom Wochenende muss der ASV nun anknüpfen, um sein Ziel, den ersten Heimdreier in dieser Spielzeit, umsetzen zu können. Bei den Neumarktern wird sich kurzfristig zeigen, ob die zuletzt pausierenden Haubner und Haid sowie Kapitän Armin Bindner wieder auflaufen können. Der gesperrte Sebastian Semmler wird auf jeden Fall fehlen, seine genaue Sperre nach seinem glatten Platzverweis gegen Vach steht noch nicht fest. Die Statistik des traditionsreichen Duells schlägt aktuell knapp auf die Seite der Gäste aus, die bereits zehn mal als Sieger vom Platz gingen, wohingegen die Neumarkter bei fünf Remis neun Mal siegreich waren. Man könnte dies nun also ausgleichen, wobei die primäre Motivation die drei Punkte sein dürften. CHRISTIAN KONRAD