Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Dollnstein entreißt Wendelstein den Pokal

Kreispokal Finale

Bis zur 92. Minute sah der FC Wendelstein wie der Kreispokalsieger aus, doch die DJK Dollnstein drehte am Dienstag im Elfmeterschießen die Partie zum Jubel ihrer Fans noch um.

© Uli Gruber

Für Gastgeber DJK Dollnstein war das Endspiel um den Totopokal im Fußballkreis NM/Jura ein Festtag. Als Gastgeber vor malerisches Kulisse gaben sich die Dollnsteiner viel Mühe, selbst an eine Hüpfburg für die Kinder wurde gedacht. Und nach einer dramatischen Partie, die ins Strafstoßschießen ging, triumphierte der Tabellenvierte der Kreisklasse West über den ambitionierten Kreisligisten aus dem Norden 500 Zuschauer sahen in der ersten Hälfte ein Spiel, in der ein Klassenunterschied schon sehr deutlich wurde. Bereits nach 20 Sekunden landete ein Kopfball von Nerreter an der Latte. Es spielten eigentlich nur die Gäste aus Wendelstein, von den gefährlichen Angreifern der DJK war zunächst nichts zu sehen. Die Elf von Andreas Speer hatte alles im Griff, und es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, wann der Führungstreffer fallen würde. Die Wendelsteiner gingen allerdings viel zu fahrlässig mit ihrer Vielzahl an Chancen um, so dass man torlos die Seiten wechselte. Das Spiel hätte zur Pause schon entschieden sein müssen. In Hälfte zwei dann ein ganz anderes Bild. Die Gastgeber witterten nun ihre Chance — die Partie wurde nun zunehmend ausgeglichener. Beide Torhüter hielten mit Glanztaten ihre Mannschaften im Spiel. Als dann alle schon mit dem Elfmeterschießen gerechnet hatten, gelang Jonas Hammel in der 87. Minute doch noch die erlösende Führung für den FC Wendelstein Doch es sollte nicht sein. Nach einem Eckball in der Nachspielzeit, konnte Dollnstein aus dem Getümmel heraus den Ausgleich erzielen. Im anschließenden Lotteriespiel Elfmeterschießen verwandelten alle Dollnsteiner Schützen (Hofer, Häring, Rehm, Eder und Bittlmeyer), während auf Wendelsteiner Seite nur Kuderny, J. Hammel und Mahler das Runde ins Eckige brachten. Der Gastgeber dann einmal mehr.

Mehr zum Thema