Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Braun: "Wir wollen unter den ersten Vier mitspielen"

Kreisliga Nord

Trotz zweitbester Abwehr der Liga mit nur 16 Gegentreffern war es für die bislang erfolgsverwöhnte Mannschaft des 1.FC Deining nur Platz elf, mit dem man die Vorrunde 18/19 in der Kreisliga Neumarkt/Jura Nord beendete. Zufrieden ist Coach Alexander Braun natürlich nicht, denn ein Jahr zuvor, als er den damaligen Kreisklassen-Aufsteiger übernahm, stand er mit seiner Elf immerhin elf Wochen auf Platz eins. Dann aber rutschte er im Verlauf der Rückrunde auf Platz drei ab.

Deining-Coach Alexander Braun geht die Rückrunde motiviert an.

 / © Meyer

Alexander Braun ist für den 1.FCD sicherlich ein Aushängeschild, immerhin schaffte er als Deininger Eigengewächs den großen Sprung in die Regionalliga Bayern. In der Saison 16/17 spielte er noch beim SV Seligenporten. Aber der talentierte Kicker kehrte als Spielertrainer der ersten Mannschaft und Coach der Reserve zu seinem Heimatverein zurück: „Mein Gedanke war, wir könnten doch zusammen was rocken“, sagt Braun. Im Endeffekt hat aber das Gesamtpaket gestimmt: „Hier in Deining habe ich nach meinem Bachelor-Abschluss Fußball, Arbeit, Verein und Freunde unter einen Hut bringen können“, sagt der 26-jährige, der nur zirka drei Minuten vom Fußballplatz entfernt wohnt.

Beim Start in die Saison 18/19 habe er es aber schon geahnt: „Diese Saison wird schwieriger für uns werden, da sich die Vereine auf uns bzw. mich eingestellt haben. Vorher, als Aufsteiger, waren wir in der Kreisliga noch eher unbekannt“, ist er überzeugt. Zudem waren er und seine Elf noch in einer Findungsphase, denn zwei wichtige Stammspieler standen in der Vorrunde nicht zur Verfügung. Auch vier Neuzugängen mussten in die Mannschaft integriert werden. Aber das Hauptproblem der Vorrunde war: „Dass wir uns meistens selber geschlagen haben. Es gab vielleicht nur ein oder zwei Spiele, bei denen ich sagen könnte, wir waren die schwächere Mannschaft. Wir haben viele Torchancen nicht genutzt und doofe Tore erhalten“, blickt der Coach zurück.

Befreiungsschlag an Spieltag sechs

Die aktuelle Saison begann der 1.FCD daher mit einem Fehlstart. Man belegte sogar zeitweise den vorletzten Tabellenplatz. Darum war der 3:0-Sieg gegen den Henger SV am sechsten Spieltag für Trainer und Mannschaft um so wichtiger: „Da standen wir schon mit dem Rücken zur Wand, und ein paar Leute haben sich gefragt, was da in Deining schiefläuft“, erinnert sich Braun.

Für die Rückrunde gibt es keine Änderungen in der Mannschaft. Das Ziel ist aber klar: „Wir wollen unter den ersten Vier mitspielen und werden definitiv so weiterarbeiten wie bisher. Was wir brauchen, ist noch das letzte Quäntchen Glück, denn wenn wir die letzten 10 bis 20% noch rausholen, sind wir auf einem guten Weg", ist der Trainer überzeugt. Sehr zufrieden ist Braun mit seinem Youngster Max Meyer, der sich aus der eigenen Jugend sehr gut integriert hat. Ansonsten schaut es in nächster Zeit nicht so gut mit dem Jugend-Nachwuchs aus: „Der brutale Nachschub aus der eigenen Jugend, wie dies beispielsweise beim SV Unterreichenbach der Fall ist, fehlt uns halt. Aber Deining hat eben nicht so ein großes Einzugsgebiet“, meint Braun.

Aber für die Rückrunde ist er sich sicher: „Bei jedem Spieler hier steht erst mal der Verein, die Gemeinschaft und der Spaß im Vordergrund, also nicht hauptsächlich der Erfolg, denn dieser kommt dann von alleine." Und weiter: „In der Kreisliga können wir mit Tugenden wie Kampf und Laufbereitschaft viel erreichen, aber unser Ziel nach dem Spiel sollte sein, dass wir gewonnen haben, weil wir spielerisch überlegen waren und Ideen parat hatten“. Beweisen kann sich die Braun-Truppe dann schon am 24.3.19 zuhause beim Nachholspiel gegen den ebenfalls für die Rückrunde hochmotivierten SV Rednitzhembach.

Mehr zum Thema