Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Titelrennen: Stirn nur 3:3, Pfofeld hingegen souverän

A-Klasse West 18. Spieltag

Im Titelrennen musste der SC Stirn beim FV Dittenheim II einen kleinen Dämpfer hinnehmen. Die SG Pfofeld dagegen gewann und konnte sich leicht absetzen. Nichts Neues gibt es vom Tabellenende.

© Sportfoto Zink (Archiv)

Gegen den SV Obermögersheim holte sich die TSG Ellingen II eine 2:4-Schlappe ab. Vor 30 Zuschauern stellte Markus Oberhauser das 1:0 für den SV Obermögersheim sicher (11.). Doppelpack für den SVO: Nach seinem ersten Tor (30.) markierte Daniel Rieger wenig später seinen zweiten Treffer (35.). Ehe der Unparteiische die Protagonisten zur Pause bat, traf Kagerer zum 1:3 zugunsten der TSG (44.). Es waren die Gäste, die zur Pause eine Führung ihr Eigen nannten. Stefan Kirchdörfer bewies in Minute 60 Vollstreckerqualitäten und verkürzte auf 2:3. In der 81. Minute brachte Mario Krebs das Netz für den SV Obermögersheim zum Zappeln - die Entscheidung.

Trotz dreimaliger Führung reichte es gegen die Dittenheimer Bezirksliga-Reserve nur zu einem Unentschieden für den SC Stirn. Der bessere Start in die Partie gelang den Gästen, die nach elf Minuten in Führung gingen. Landwehr setzte sich im Strafraum energisch durch und ließ Linsenmeier im FV-Tor keine Chance. Kurz vor der Pause glichen die Dittenheimer durch Niederlöhner zum 1:1 aus. Für das erste Ausrufezeichen im zweiten Durchgang sorgte Stirns Spielertrainer Lämmermann, dessen Freistoß jedoch FV-Keeper Linsenmeier parierte. Nach 54 Minuten erzielte Michael Höppler auf Zuspiel von Rico di Muro das 1:2. Nur sieben Minuten später egalisierte Hüttmeyer die Stirner Führung. In der 83. Minute erzielte Jonathan Landwehr nach einem Sprint über das halbe Spielfeld mit seinem zweiten Treffer erneut die Führung für die Gäste zum 2:3. Den Schlusspunkt der Begegnung setzte aber Schwab, der alleinstehend zum 3:3 einschoss.

Aus der eigenen Favoritenstellung konnte der SV Großweingarten gegen die SG Ramsberg/St. Veit II kein Kapital schlagen und kam nur zu einem 2:2-Unentschieden. Zunächst gingen die Gastgeber durch Adrian Hobler nach einer halben Stunde in Führung. Großweingarten glich in der Schlussminute der ersten Hälfte durch Martin Dafinger aus. Nach rund einer Stunde drehte Hadi Bagharee die Partie zugunsten des Favoriten, der, nachdem Daniel Ottilinger die Rote Karte gezeigt bekam, wie der sichere Sieger aussah. Ramsberg/St.Veit bewies jedoch Moral und glich Unterzahl kurz vor dem Ende durch Hoblers zweiten Treffer aus. Zwei Minuten vor dem Spielende sah auch Jonathan Zottmann noch die Rote Karte.

Der FC Pleinfeld kassierte eine ebenso unglückliche wie unnötige Niederlage. Die FC-Elf fand erst spät ins Spiel und vergab zudem ihre wenigen klaren Möglichkeiten. Zudem ging Lellenfeld bereits in der 5.Minute durch ein Eigentor von Depner mit 1:0 in Führung. Nach der Pause agierte Pleinfeld deutlich besser, doch Schneck und Bayraktar scheiterten jeweils am Lellenfelder Keeper. Nach einem Foul an Schneck im Strafraum entschied Schiri Georg „Texas“ Riedel auf Stürmerfoul und zeigte dem reklamierenden Schneck noch die Gelb-Rote Karte.

Durch ein 3:1 holte sich der FC Frickenfelden drei Punkte beim TSV Mühlstetten. Maximilian Knoll sicherte dem Gast vor 60 Zuschauern die Führung (37.). Der FC Frickenfelden führte zur Halbzeit knapp mit einem Tor Vorsprung. Dominik Burkhardt bewies in Minute 52 Vollstreckerqualitäten und glich aus. Dass der FCF in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Islam Mudarow, der in der 75. Minute zur Stelle war. Das 3:1 für Frickenfelden stellte Knoll sicher. In der 76. Minute traf er zum zweiten Mal. Am Ende nahm der FC Frickenfelden beim TSV einen Auswärtssieg mit.

Im Spiel der SG Wassermungenau/Wernfels gegen die SG Gunzenhausen/Unterwurmbach gab es Tore am laufenden Band. Am Ende teilten sich sich beide Kontrahenten die Punkte beim Stand von 3:3. Haris Bakic traf vor 100 Besuchern zum 1:0 (6.). Lukas Forster bewies in Minute 24 Vollstreckerqualitäten und brachte den Ball über die Linie. Philipp Pfahler traf zum 2:1 zugunsten der SG Wassermungenau/Wernfels (29.). Der SG Gunzenhausen/Unterwurmbach gelang mit Hilfe der SGW der Ausgleich, als Robert Gillich das Leder in das eigene Tor lenkte (33.). Mit einem Unentschieden ging es für beide Teams in die Halbzeitpause. Per Elfmeter erhöhte Pfahler in der 51. Minute seine Torausbeute an diesem Tag auf zwei Treffer – 3:2 für Wassermungenau/Wernfels. Für den späten Ausgleich war Philipp Jünger verantwortlich, der in der 82. Minute zur Stelle war. Die 3:3-Punkteteilung war letztlich besiegelt, als Schiedsrichter Joseph Kleiner die Partie nach 90 Minuten abpfiff.

Der FC Kalbensteinberg kehrte vom Auswärtsspiel gegen die SG Pfofeld/Theilenhofen mit leeren Händen zurück. Am Ende hieß es 0:3. Für die 1:0-Führung war Michael Minnameier verantwortlich. Vor 100 Zuschauern war der Stürmer zur Stelle. Zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt vor der Halbzeit (42.) schoss Leonhard Goppelt einen weiteren Treffer für die SG Pfofeld/Theilenhofen. Erneut Goppelt baute den Vorsprung des Heimteams mit seinem zweiten Treffer in der 64. Minute aus. Dabei blieb es.

Mehr zum Thema