Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

SV Wettelsheim: „Es gibt andere Aufstiegsfavoriten“

Kreisliga West

In der letzten Saison ist der SV Wettelsheim unglücklich aus der Bezirksliga abgestiegen. Logisch, dass man schnellst möglich wieder aufsteigen möchte. Als Aufstiegsfavorit sieht sich der SVW allerdings nicht.

Wettelsheim ist wieder in der Kreisliga angekommen, sieht sich aber nicht als Favoriten.

 / © Hochreuther

„Nach dem Abstieg wollen wir natürlich oben mitspielen“, erklärt Abteilungsleiter Johann Spahr. Die Favoritenrolle sieht er aber bei anderen Vereinen. „Ich denke nach der verlorenen Relegation ist der SV Unterreichenbach der Topfavorit auf den Aufstieg.“ Auch den SV Rednitzhembach schätzt Spahr stark ein. Ähnlich sieht es Stefan Birngruber. Er ist der neue Mann an der Seitenline des SV Wettelsheim. „Unterreichenbach hat einen sehr starken Kader, das haben sie auch schon in der letzten Saison bewiesen.“ Auch seinem Ex-Verein rechnet Birngruber gute Chancen ein. „Ramsberg hat sich sehr gut verstärkt. Sie haben einen fähigen Trainer und eine gute Mannschaft. Mich würde es nicht wundern, wenn sie ganz oben mitspielen“, sagt Birngruber, der bis zu den ersten Saisonspielen der vergangenen Spielzeit Trainer der SG war.

„Ich freue mich auf die Zeit in Wettelsheim. Die letzten Spiele in der Bezirksliga habe ich verfolgt, daher kenne ich die Mannschaft gut.“ Die Bedingungen in Wettelsheim waren ein Grund für sein Engagement beim Kreisligisten. „Wir haben hervorragende Bedingungen. Das Umfeld ist klasse, die Trainingsbeteiligung gefällt mir sehr gut.“ Auch die meisten Teams in der Kreisliga West sind für den 38-Jährigen keine Unbekannten. „Durch meine Arbeit in Ramsberg kenne ich auch die Liga recht gut. Ich freue mich auf die Saison. Es werden viele schöne Spiele mit einigen interessanten Derbys.“

„Unser Ziel ist es, unter die ersten fünf zu kommen. Für die Meisterschaft brauchen wir eine nahezu perfekte Saison, in der wir uns kaum Fehler erlauben dürfen. Wir wollen einen schönen Fußball spielen und den Ball viel laufen lassen“, erklärt der neue Coach. Die Mannschaft bleibt fast unverändert, einzig Melvin Ljiko verstärkt den SVW. Der zentrale Mittelfeldspieler wechselt vom SC 04 Schwabach nach Wettelsheim. „Melvin hat schon höherklassig gespielt, er ist ein großes Talent.“ Lijeko spielte in den Jugendmannschaften des FC Ingolstadt und des 1. FC Nürnberg. Bei den Herren sammelte er Erfahrung beim VfB Eichstätt. Verlassen wird den Verein Michael Halbmeyer. Den Flügelspieler zieht es zum Bezirksligisten FV Dittenheim. Auch Manuel Werner beendet sein Engagement in Wettelsheim. Der defensive Mittelfeldspieler wird künftig in der Kreisklasse für die DJK Gnotzheim auflaufen.

Zum Saisonauftakt reist der Bezirksliga-Absteiger nach Pollenfeld. „Wir haben ein sehr schweres Auftaktprogramm“, weiß Birngruber. „Pollenfeld kam in den letzten Jahren immer gut in die Saison, vor allem Torjäger Stefan Biber ist von Beginn an gefährlich. Das wird direkt ein Härtetest, wir wollen gut in die Spielzeit starten.“

Mehr zum Thema