Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Klare Erfolge für Kammerstein und Stopfenheim - SG Ramsberg/St. Veit dreht 0:2 in Wettelsheim

Kreisliga West 5. Spieltag, Sonntag

Der SV Kammerstein, die DJK Stopfenheim sowie der SV Cronheim hatten am Sonntagnachmittag in der Kreisliga West wenig Probleme. Die SG Ramsberg/St. Veit legte dagegen in Wettelsheim eine Aufholjagd hin und drehte ein 0:2 noch in einen 3:2-Erfolg.

Dem SV Kammerstein (in Blau) reichten starke 15 Minuten im ersten Durchgang zu drei Treffern.

 / © Correll

In der Anfangsphase tasteten sich beide Teams ab. Nach 15 Minuten wurde es das erste Mal gefährlich. Wolff ließ sich nicht zweimal bitten und erzielte das 1:0 für Cronheim. Fünf Minuten später waren es wieder die Gäste, die den Ball gefährlich vor das Weißenburger Tor brachten. Heckel fälschte den Ball unglücklich ab und ließ seinem Torwart keine Chance. Der FC/DJK kam motiviert aus der Kabine. Nach Foul an Schwenk zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Rill verwandelte sicher. Daraufhin hatten die Weißenburger mehr Chancen, ein weiteres Tor wollte aber nicht gelingen. Immer wieder war ein Cronheimer dazwischen. In der 67. Minute zeigte der Schiri erneut auf den Punkt - jedoch auf der anderen Seite. Merkel ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zum 3:1. In den letzten Minuten machten die Heimelf nochmals Druck, am Spielstand änderte sich aber nichts mehr.

Die ersten Chancen hatten zwar die "Hembis", ließen diese aber ungenutzt. So gingen die Hausherren nach 15 Minuten durch ein Eigentor von Benjamin Güttler in Führung. Doch damit nicht genug, kurz vor der Pause schwächten sich die Gäste aus Rednitzhembach auch noch selbst, als Keeper Max Wiedemann nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte sah. Den fälligen Elfmeter verwandelte Johannes Börlein für die Hausherren zum 2:0. Spätestens jetzt hatte Stopfenheim alles unter Kontrolle. Und noch in der Nachspielzeit fiel sogar das 3:0 für die Heimelf durch Andreas Sichert. Auch nach dem Seitenwechsel sah es nicht danach aus, als könnten die Gäste in Unterzahl das Ruder noch einmal herumreißen. Im Gegenteil: das "Hembis"-Unheil nahm seinen Lauf. Und die DJK Stopfenheim erhöhte durch die jeweils zweiten Treffer von Sichert (52.) und Börlein (71., Elfmeter) noch zum 5:0-Endstand.

Drei Treffer innerhalb von 15 Minuten entschieden die Begegnung zwischen dem SV Kammerstein und dem TSV Heideck. Dabei hatten die Gäste die ersten Gelegenheiten, scheiterten aber mehrfach am toll reagierenden Simon Huber im Tor der Kammersteiner. Ein Doppelschlag von Markus Marin innerhalb von nur 60 Sekunden per Elfmeter und Flachschuss (11., 12.) brachte aber die Gastgeber auf die Siegerstraße. Daniel Dachlauer legte in der 25. Minute den dritten Treffer nach und ließ dadurch schon früh keine Zweifel mehr am Erfolg der Heimelf aufkommen. Nach dem Seitenwechsel traf noch unglücklich ein Heidecker ins eigene Tor zum 4:0-Endstand. Durch den zweiten Saisonerfolg schob sich der SVK in der Tabelle vorbei an den Gästen. Nächste Woche wartet auf den SV Kammerstein dann das Derby und Aufsteigerduell bei Primus DJKVeitsaurach. Der TSV Heideck trifft auf den TV 21 Büchenbach.

Wettelsheim erspielte sich zunächst Vorteile. Die Chance zur frühen Führung vergab Krois, der unbedrängt neben das Tor köpfte. Bunz, über dessen rechte Seite Ramsberg/St. Veit öfters Probleme hatte, machte es besser und drückte eine flache Hereingabe über die Linie (22.). Bunz hatte auch seine Finger beim 2:0 im Spiel. Diesmal bereitete er für Krois vor, der es besser machte als noch zu Beginn (32.). Von den Gästen war bis dato nichts zu sehen. Daran änderte sich auch in Hälfte eins nichts mehr. Mit der ersten gefährlichen Aktion gelang Hofer aber der Anschluss (56.). Krois verpasste daraufhin die schnelle Antwort. Die Gäste waren nun deutlich stärker als noch im ersten Durchgang. Böhm besorgte völlig frei aus kurzer Distanz das 2:2 (61.). Beide hatten anschließend Siegeschancen, das Tor machten die Gäste. Die Heimelf konnte mehrmals nicht klären und traf Zottmann zum Sieg (86.).

Mehr zum Thema