Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Sieben Treffer und ein Schuster-Hattrick für den SC Stirn

A-Klasse West 7. Spieltag

Der SC Stirn verteidigte seinen dritten Platz durch ein 7:1. Der Rückstand auf die Spitze bleibt aber gleich, weil auch Frickenfelden und Pleinfeld ihre Aufgaben lösten.

© Sportfoto Zink (Archivbild)

Die Pleinfelder agierten überlegen, brauchten jedoch bis weit in die zweite Halbzeit, um alles klarzumachen. Daniel Herzel vergab in der Anfangsphase und nach einer Viertelstunde verzog Fabio Ferrucci aus spitzem Winkel. FCP-Keeper Christian Nemeth hielt dann einen Schuss der Dittenheimer, doch auch auf der Gegenseite wollte die Führung zunächst nicht gelingen, denn Burak Bayraktar und Daniel Herzel vergaben. Einen weiten Abschlag von Keeper Nemeth verpassten alle Dittenheimer, und Bayraktar netzte per Direktabnahme zum 1:0 ein. Lukas Bauer legte dann in der 42. Minute das 2:0 nach. In der 55. Minute kassierten die Pleinfelder durch einen Schuss von Jonas Kipfmüller das 2:1, wodurch das Spiel offener wurde und die Gäste durchaus Chancen hatten. Nach einem Einwurf scheiterte Bauer am Torwart, doch aus dem Gewühl heraus traf Herzel zum entscheidenden 3:1.

Wie gewonnen, so zerronnen. Eine Woche nach dem wichtigen Derbysieg gegen Großweingarten verlor die SG Wassermungenau/Wernfels in Altenmuhr 0:1. Besonders bitter: Das Tor des Tages war ein Eigentor von Christoph Grimm (54.). Der Frust darüber war offenbar groß. In der Nachspielzeit sah zunächst Manuel Zokolowski Gelb-Rot und dann Eigentorschütze Grimm Rot.

Im Kellerduell setzte sich die SG Ramsberg/St. Veit II mit einem 2:0 gegen den SV Cronheim durch, der weiterhin mit null Zählern am Tabellenende liegt. Die Tore für den Gastgeber erzielten Joscha Minderlein und Marvin Petrenz im zweiten Durchgang der Begegnung,

Die SG Gunzenhausen/Unterwurmbach war beim Gastspiel in Kalbensteinberg über 90 Minuten das bessere Team und fuhr souverän den dritten Saisonsieg ein. Den ersten Treffer markierte Philipp Jünger nach Welz-Ecke mit dem Kopf (29.). Den 2:0-Halbzeitstand erzielte Co-Spielertrainer Welz nach einer weiteren Ecke, die von Hendrik Fuhrmann in die Mitte verlängert wurde, aus zentraler Position selbst (38.). Im zweiten Spielabschnitt war Kalbensteinberg weiterhin kaum gefährlich und spätestens als Jünger Pascal Fuchs das 3:0 auflegte, war die Partie gelaufen (55.). Den 4:0-Schlusspunkt setzte Moritz Vorbrugg nach schöner Einzelleistung in der 65. Spielminute. Die Ampelkarte für FC-Akteur Philipp Böckler in der 83. Spielminute hatte nur noch statistischen Wert.

Die Lämmermann-Truppe setzte die von Verletzungssorgen geplagten Obermögersheimer von Beginn an unter Druck und sorgte schnell für klare Verhältnisse. In der fünften Spielminute köpfte Stirns Torjäger Harry Schuster nach einer Flanke zum 1:0 ein. Nur eine Minute später erhöhte ebenfalls Harry Schuster nach einer schönen Kombination auf 2:0. Schusters dritter Treffer wurde in der 14. Minute im allerletzten Moment noch von einem Obermögersheimer verhindert, doch in der 27. Spielminute traf er nach einem Doppelpass mit Rico Di Muro zum 3:0 und erzielte damit einen lupenreinen Hattrick. Die Gäste kamen dann zu ihrer ersten Torgelegenheit, doch Stirns Schlussmann Philipp Trost hielt seinen Kasten sauber. Rico Di Muro verwandelte einen an Johannes Monatzetter verschuldeten Elfmeter zum 4:0. Der Stirner Kapitän Jonathan Landwehr erhöhte noch vor der Halbzeitpause auf 5:0. Nach dem Seitenwechsel setzten die Gelb-Blauen nach und machten durch Andreas Bräunlein das halbe Dutzend voll. Ab diesem Zeitpunkt ließen es die Hausherren etwas ruhiger angehen und der SV Obermögersheim konnte sich etwas befreien. In der 61. Spielminute gab es erneut Strafstoß für den SC Stirn, doch Obermögersheims Schlussmann Fabian Kitzsteiner parierte den Strafstoß. In der 76. Spielminute gelang den Gästen dann der Ehrentreffer zum 6:1 durch Simon Rühl. Den Schlusspunkt in der einseitigen Partie setzte Daniel Höppler mit seinem Treffer zum 7:1 in der 89. Spielminute.

Tabellenführer Frickenfeld hatte letztlich auch gegen die SG Lellenfeld keine Problem. Tanyel Iski brachte die Gäste in Lellenfeld in Fürhung. Andre Mauer erhöhte im ersten Durchgang noch auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel verlor Frickenfeld kurzeitig die Orientierung und Patrick Lechner und Heiko Rebelein sorgten innerhalb von fünf Minuten für den Ausgleich. In der Schlussphase schaltete der Primus allerdings wieder einen Gang nach oben und fuhr durch Alexander Sing, ein Eigentor und einen weiteren Maurer-Treffer einen am Ende deutlichen Erfolg ein.

Die SG Unterschwaningen/Geilsheim musste sich in Großweingarten mit 2:3 geschlagen geben. Dabei legt die SG einen Start nach Maß hin. Bereits nach drei Minuten traf Klaus Strauss zur Führung für die Gäste. Die Gastgeber glichen durch Fabian Zottmann allerdings sechs Minuten vor der Pause aus. Nach dem Kabinengang war erneut Zottmann zur Stelle und drehte die Partie mit seinem zweiten Treffer. Wenig später machte Christan Betz den Deckel für Großweingarten drauf.

Mehr zum Thema