Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Frickenfelden bügelt auch Altenmuhr ab - Stirn springt zurück auf Platz zwei

A-Klasse West 9. Spieltag

Mit einem deutlichen 4:1-Sieg im Verfolgerduell gegen die SG Gunzenhausen/Unterwurmbach hat der SC Stirn in der A-Klasse West den zweiten Tabellenrang zurückerobert. Spitzenreiter bleibt mit vier Punkten Vorsprung der FC Frickenfelden (4:0 gegen Altenmuhr), während der FC Pleinfeld nach der 1:2-Niederlage in Kalbensteinberg weiter an Boden verloren hat. Die SG Ramsberg/St. Veit II bleibt nach ihrer 1:2-Heimniederlage gegen die SG Unterschwaningen/Geilsheim auf einem Abstiegsplatz.

Sie überzeugten auf ganze Linie: Frickenfelden kehrte mit einem 4:0-Sieg aus Altenmuhr heim.

 / © Mathias Hochreuther

Nach knapp einer Viertelstunde brachte Harald Schuster den SC Stirn auf Flanke von Rico di Muro mit 1:0 in Führung. Nur vier Minuten später legte di Muro nach Zuspiel von Höppler zum 2:0 nach. Die SG Gunzenhausen/ Unterwurmbach, die vom früheren Stirner Spieler Dominik Ehard trainiert wird, blieb stets gefährlich, doch entweder fehlte die Durchschlagskraft oder SC-Keeper Philipp Trost war auf seinem Posten. Nach der Pause brachte ein Eigentor von Erik Biederbeck das 3:0 für den SCE (55.). Zehn Minuten später verkürzte Philipp Jünger per Kopfball auf 1:3 und bei den Gästen keimte wieder Hoffnung auf. Die Stirner Hintermannschaft hatte gut zu tun, doch mit dem 4:1 in der 79. Minute war das Match entschieden: Torschütze war erneut Landwehr.

Die Gäste erzielten alle drei Tore, gewannen aber "nur" mit 2:1. Andre Heller sorgte mit einem Eigentor in der 7. Minute für das 1:0 zugunsten der SG Ramsberg/ St. Veit. Dann drehte die SG Unterschwaningen/ Geilsheim durch Treffer von Sven Reichert (30.) und Nick Kirchdörfer (37.) noch vor der Pause das Spiel zum 1:2-Endstand.

Die erste Hälfte neigte sich dem Ende zu, als Samuel Nagel vor 50 Zuschauern zum 1:0 für den SV Cronheim II erfolgreich war. Mit einem Tor Vorsprung für den Gastgeber ging es für die beiden Teams in die Halbzeitpause. Dominik Nißlein bewies in Minute 82 Vollstreckerqualitäten und brachte den Ball über die Linie. Mit dem Abpfiff von Adalbert Nar trennten sich der SVC II und Wassermungenau/Wernfels remis. Die Freude über den ersten Zähler in dieser Saison ändert nichts daran, dass Cronheim II immernoch Letzter ist.

Der FC Pleinfeld konnte die gute Leistung der ersten Halbzeit nicht über die gesamten 90 Minuten abrufen und verlor mit 1:2 beim Tabellennachbarn FC Kalbensteinberg, der nach Punkten gleichzog (je 14). Trotz deutlicher Überlegenheit in den ersten 45 Minuten konnte sich der FCP kaum klare Chancen herausspielen. Das 0:1 fiel in der 30. Minute, als Johannes Teufel nach einem Freistoß am schnellsten schaltete. Nach der Pause gab der sehr gut leitende Schiedsrichter Georg "Texas" Riedel einen strittigen Freistoß, die Gäste konnten nicht klären und Jakob Krauss nutzte die Konfusion zum 1:1 für "Kalb" (49.). Die Gastgeber gewannen nun ein wenig die Oberhand und kamen in der 85. Minute durch Kevin Paul zum 2:1-Siegtor. "Unterm Strich war es die zweite knappe und unnötige Niederlage in den Schlussminuten", lautete das Fazit von Pleinfelds Spielertrainer Michael Fleischer.

Der FC Altenmuhr blieb gegen den FC Frickenfelden chancenlos und kassierte eine herbe 0:4-Klatsche. Die Führung des FCF stellte Alexander Sing sicher. Der Angreifer traf vor 58 Zuschauern zum 1:0. Ohne dass sich am Stand noch etwas tat, schickte Schiedsrichter Dieter Steidl die Akteure in die Pause. Andre Maurer legte in der 52. Minute das 2:0 nach. Deniz Tanyeri erhöhte gleich darauf vom Elfmeterpunkt für Frickenfelden auf 3:0 (54.). Tanyel Isik baute den Vorsprung des Gasts in der 83. Minute aus. Schlussendlich reklamierte der FC Frickenfelden einen Sieg in der Fremde für sich und wies Altenmuhr in die Schranken. Wer soll den FC Frickenfelden noch stoppen? Das Team von Trainer Michael Bund verbuchte gegen Altenmuhr die nächsten drei Punkte und führt das Feld der A-Klasse Neumarkt/Jura West weiter an. Der FCF präsentierte sich im bisherigen Saisonverlauf überaus torhungrig. Bereits 31 geschossene Treffer gehen auf das Konto des Tabellenführers. Frickenfelden ist noch ungeschlagen. Es stehen mittlerweile sieben Siege und zwei Unentschieden zu Buche.

SG Lellenfeld/Arberg III und der FV Dittenheim II boten den Zuschauern zahlreiche Tore und trennten sich zum Schluss mit 3:3. Josef Link brachte in der 25. Minute die Gastgeber in Führung. Johannes Holzschuh ließ sich in der 38. Minute nicht zweimal bitten und verwertete zum 2:0 für die Heimmannschaft. Ehe der Unparteiische die Protagonisten zur Pause bat, traf Sven Hüttmeyer zum 1:2 zugunsten des FV Dittenheim II (40.). Patrick Masche lenkte den Ball ins eigene Tor und bescherte dem Gast den 2:2-Ausgleich (62.). Der Treffer zum 3:2 sicherte SG Lellenfeld nicht nur die Führung - es war auch bereits der zweite von Link in diesem Spiel (78.). Kurz vor dem Ende des Spiels jubelte Hüttmeyer mit seinen Teamkollegen über seinen Treffer in der 85. Minute, der einen Gleichstand herbeiführte. Letzten Endes wurde in der Begegnung von SG Lellenfeld/Arberg III mit Dittenheim II kein Sieger gefunden.

Mehr zum Thema