Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Schwabach II siegt in Roth - Leerstetten klettert nach Topspiel-Sieg zurück auf Rang zwei

A-Klasse Nordwest 12. Spieltag

Die Schwabacher Reserve siegte 3:1 in Roth. Schwand II feierte einen 7:1-Kantersieg. Und Leerstetten gewann das Topspiel knapp, während Primus Rohr die Punkte geschenkt bekam.

© Giurdanella

Im Spiel des TV 21 Büchenbach II gegen den SV Pfaffenhofen II gab es Tore am laufenden Band. Am Ende teilten sich sich beide Kontrahenten die Punkte beim Stand von 4:4. Tobias Burkhardt sicherte Büchenbach II vor 51 Zuschauern die Führung (2.). Michael Sperl bewies in Minute 16 Vollstreckerqualitäten und brachte den Ball über die Linie. Das letzte Tor der turbulenten Startphase markierte Florian Krehn in der 23. Minute. Im ersten Durchgang hatte der TV 21 Büchenbach II etwas mehr Zug zum Tor und ging mit einem knappen Vorsprung in die Kabine. Angelo H`Lawatscheck ließ sich in der 48. Minute nicht zweimal bitten und verwertete zum 2:2 für den SV Pfaffenhofen II. Patrick Schwarz versenkte die Kugel zum 3:2 (51.). Daniel Burkhardt erhöhte vom Elfmeterpunkt für den TV 21 II auf 4:2 (70.). Dann sah auch noch H`Lawatscheck in der 76. Minute die Gelb-Rote Karte: Die Partie schien für den SVP II gelaufen. Es folgte der Anschlusstreffer für die Gäste – bereits der zweite für Sperl. Nun stand es nur noch 3:4 (77.). Mit seinem Treffer aus der 90. Minute bewahrte Florian Spindler seine Mannschaft vor der Niederlage und machte kurz vor dem Abpfiff das Remis perfekt. In Minute 81 der nächste Rückschlag für Pfaffenhofen II: Christoph Goltz sieht den zweiten gelben Karton. Trotz doppelter Unterzahl für die Gäste sollte sich am Ausgang nichts mehr ändern.

Nichts zu holen gab es für den SV Unterreichenbach II beim SV Leerstetten. Der Gastgeber erfreute seine Fans mit einem 1:0. Treffer bekamen die Zuschauer in Durchgang eins nicht zu sehen. Torlos ging es in die Halbzeit. Und auch in Hälfte zwei dauerte es lange, bis etwas passierte. Die Schlussphase musste der SV Leerstetten ohne Frederick Anyanechi bestreiten, der in der 75. Minute mit der Gelb-Roten Karte vom Platz gestellt wurde. Das 1:0 war der Verdienst von Nico Beiersdorfer. Er war vor 50 Zuschauern in der 87. Minute mit dem goldenen Treffer zur Stelle. 

Durch ein 3:1 holte sich der SC 04 Schwabach II drei Punkte bei der TSG 08 Roth II. Tevfik Cengiz war es, der vor 40 Zuschauern für die TSG Roth II den Führungstreffer besorgte (2.). Mit einem schnellen Doppelpack (7./12.) zum 2:1 schockte Mamo Mankajang die Heimmannschaft und drehte das Spiel. Zur Pause wusste der SC 04 II eine hauchdünne Führung auf der Habenseite. Emre Aslan bewies in Minute 89 Vollstreckerqualitäten und machte den Auswärtssieg für die Schwabacher Reserve perfekt.

Ein einseitiges Torfestival lieferten sich der FC Schwand II und der TSV Katzwang II mit dem Endstand von 7:1. Fünf Minuten waren gespielt, als Manuel Nitsche vor 50 Zuschauern die Führung für Schwand besorgte. Alexander Pruy lenkte den Ball ins eigene Tor und bescherte Katzwang den 1:1-Ausgleich (21.). Daniel Schmidt glänzte an diesem Tag besonders. Er traf im Doppelpack für Schwand (24./42.). Für den nächsten Erfolgsmoment der Heimelf sorgte Nitsche (61.), ehe Fabian Ludewig das 5:1 markierte (79.). Die Heimmannschaft baute die Führung aus, indem Sebastian Schneider zwei Treffer nachlegte (81./88.). Schlussendlich verbuchte der FC Schwand gegen den TSV Katzwang einen überzeugenden Heimerfolg.

Nichts zu holen gab es für den SV Eintracht Penzendorf II beim SV Kammerstein II. Der Gastgeber erfreute seine Anhänger mit einem 1:0. Nach den ersten 45 Minuten ging es für Kammerstein und Penzendorf ohne Torerfolg in die Kabinen. Vor 30 Zuschauern war Markus Flock mit der Führung zur Stelle (64.). Am Ende machte ein Tor den Unterschied zwischen dem SVK II und dem SV Eintracht Penzendorf II aus.

Am Sonntag verbuchte der SV Rednitzhembach II einen 4:2-Erfolg gegen den TV 48 Schwabach. Treffer bekamen die Zuschauer in Durchgang eins nicht zu sehen. Torlos ging es in die Halbzeit. Vor 20 Zuschauern traf Tobias Scheibel zum 1:0 (50.). Der TV 48 baute den Vorsprung mit der Hilfe des Gegners weiter aus. Unglücksrabe Leon Lubowski beförderte den Ball in der 52. Minute ins eigene Netz und erhöhte damit die Führung der Heimmannschaft auf 2:0. Gut sah die Situation für Rednitzhembach nicht aus. Doch zum Glück hatte man Lukas Baumann in den eigenen Reihen, der das Spiel quasi im Alleingang mit einem lupenreinen Hattrick drehte (57./73./78.). Heinrich Fritz bewies in Minute 86 Vollstreckerqualitäten und brachte den Ball über die Linie. Als wäre die Lage für Schwabach nicht schon misslich genug gewesen, musste Henry Humpenöder in der 87. Minute mit einer Gelb-Roten Karte noch den Platz verlassen.

Mehr zum Thema

SC 04 Schwabach: Der "doppelte Loser"

Während mit Unterreichenbach und Penzendorf zwei Schwabacher Teams Corona-Meister wurden, herrscht beim SC 04 Katzenjammer: Keine Relegation für die „Erste“, der Reserve fehlen 0,03 Punkte zum Titel.