Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

FC Trautmannshofen: Mit Coach Alexander Baumer und neuen Gesichtern

Kreisklasse Ost

Wie bereits im Winter angekündigt, wurde am vergangenen Freitag der Trainerwechsel beim FCT vollzogen. Alexander Baumer übernimmt mit sofortiger Wirkung das Amt des Spielertrainers von Anton Kraus. Kraus übergibt nach vier erfolgreichen Jahren mit dem letztjährigen Aufstieg in die Kreisklasse zwei funktionierende Mannschaften mit einem Kader von insgesamt knapp 30 Aktiven.

Von links: Simon Ludwig, Thomas Ibler, Niko Kurzendorfer, Alexander Baumer, Elias Vogel, Florian Stigler, Anton Kraus und Jonas Kotzbauer.

 / © privat

"Das kommt für einen Dorfverein heutzutage schon einer kleinen Sensation gleich", so Abteilungsleiter Florian Stigler, der sich bei Kraus mit einem kleinen Präsent bedankte. Kraus bleibt seinem Heimatverein dabei selbst als spielender Co-Trainer erhalten. Auch die Spielführer der ersten und zweiten Mannschaft bedankten sich bei Kraus mit einem von den Spielern handsignierten Trikot mit der Nummer 10. Abteilungsleiter Stigler betonte in diesem Zusammenhang nochmals, dass es "aus Sicht beider Seiten ein echter Glücksfall" sei, dass Neu-Trainer Baumer auch weiterhin von seinem Vorgänger unterstützt werde.

Somit fanden sich am 3. Juli knapp 30 Spieler ein, um ihren alten Cheftrainer zu verabschieden und den neuen Übungsleiter zu begrüßen. Die erste Einheit unter Leitung von Alexander Baumer fand natürlich unter Einhaltung der gültigen Vorgaben statt. Im Juli findet nun einmal wöchentlich ein freiwilliges Training statt bevor es dann, so Stigler, "Stand heute, im August mit der offiziellen Vorbereitung auf den Re-Start" losgehen soll.

Auch auf Spielerseite konnte man in Trautmannshofen mit Thomas Ibler, der vom TuS Kastl zu seinem Heimatverein zurückkehrt, und Jugendspieler Simon Ludwig vom SV Lauterhofen zwei Neuzugänge begrüßen. Niko und Jan Kurzendorfer, Elias Vogel und Jonas Kotzbauer hingegen bezeichnet Florian Stigler als "halbe Neuzugänge", die alle aus der eigenen Jugend stammen und bereits "Luft" im Herrenbereich "schnuppern konnten."

Das Ziel für die erste Mannschaft lautet "in der neuen Konstellation den Klassenerhalt zu sichern", so Stigler. Die nicht aufstiegsberechtigte zweite Mannschaft möchte Tabellenführer TSV Feucht II "noch etwas ärgern", so der Abteilungsleiter zum Abschluss des Gesprächs.

Mehr zum Thema