Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Pascal statt Franz Schärtel: Absberg tauscht den Trainer

Kreisliga West

Der TSV Absberg hat den Trainerposten mit dem Duo Pascal Schärtel und Marco Schmidt neu besetzt.

Pascal Schärtel beerbt Onkel Franz als Trainer in Absberg.

 / © Mathias Hochreuther

Nicht nur die Vorstandschaft im Gesamtverein hat ein neues Gesicht, auch die Fußball-Abteilung des TSV Absberg hat sich im Herrenbereich neu aufgestellt. So heißt der Trainer der beiden Vollmannschaften zwar weiterhin Schärtel, allerdings nicht mehr Franz, sondern Pascal. Und Verstärkung im Trainerteam gibt es zudem von außerhalb. Aber der Reihe nach.

In den letzten fünf Jahren war Franz Schärtel Trainer der Herrenmannschaften des TSV Absberg, nach dieser Saison und vielen Trainerjahren insgesamt wollte er mit dem Klassenerhalt in der Kreisliga West abtreten. Doch dann kam die Corona-Pause und die Entscheidung des Vereins und Franz Schärtels, nach dem Wiedereinstieg in den Spielbetrieb – der ja für Anfang September geplant ist – mit einem neuen Trainer anzugreifen. Wobei, neu ist relativ.

Pascal Schärtel war ja bereits unter seinem Onkel Franz als spielender Co-Trainer im Einsatz, nun übernimmt er die Verantwortung – aber nicht alleine, denn in Marco Schmidt hat Schärtel einen gleichberechtigten Partner an der Außenlinie stehen. Schmidt, dessen Heimatverein der SV Reichelsdorf im Nürnberger Südwesten ist und der Anfang der 90er-Jahre für den TSV Katzwang in der Landesliga am Ball war, ist an den Brombachsee gezogen und möchte sich künftig beim TSV einbringen. Beide haben zudem gemein, dass sie im Nachwuchs des 1. FC Nürnberg gespielt haben; bei Pascal Schärtel ist das allerdings noch gar nicht so lange her, ist der zweikampf- und kopfballstarke Defensivspieler mit dem wohl besten „Tackling“ der Liga doch erst 22 Jahre alt.

Mit vier Jahren begann Schärtel beim TSV Absberg mit dem Fußballspielen, in der D-Jugend zog es ihn zum TSV 1860 Weißenburg. Dort wurde der 1. FC Nürnberg auf ihn aufmerksam, mit 15 Jahren wechselte er als Auswahlspieler der BFV-Regionalauswahl ins Nachwuchsleistungszentrum des Clubs. Dort spielte er in der Jugend-Bundesliga (U17, U19), hatte aber mehrmals mit Verletzungen zu kämpfen. Im Sommer 2018 entschloss sich Schärtel zu einem Wechsel von der FCN-A-Jugend ins „Kloster“, beim Regionalligisten SV Seligenporten bestritt er 14 Saisonspiele. Dann folgte die Rückkehr nach Absberg.

In sämtlichen organisatorischen Tätigkeiten wird das Duo zukünftig von Max Köhler als neuem Spartenleiter Herrenfußball unterstützt. Köhler spielt seit sieben Jahren beim TSV und hofft wie Schärtel und Schmidt auf den Klassenerhalt in der Kreisliga.

Kreipp und Hässler ziehen weiter

Aktuell belegt der TSV nach einer dürftigen und mit vielen personellen Problemen versehenen ersten Saisonhälfte in der West-Gruppe einen Abstiegsplatz, die zweite Mannschaft rangiert in der B-Klasse West 2 im Mittelfeld. Diesen und die erfolgreiche Hinrunde will die Absberger „Reserve“ bestätigen, wenn es denn wieder losgehen sollte. Nicht mehr dabei werden dann Fabian Hässler und Julian Kreipp sein, die es beide zum TSV 1860 Weißenburg gezogen hat.

Mehr zum Thema

Ein Appell für mehr Kooperation

Thomas Spachmüller, Abteilungsleiter SV Kammerstein, wirbt für mehr Kooperation im Amateurfußball während dieser schwierigen Zeiten.