Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Thomas Preißer verlässt den TSV Rohr am Saisonende

A-Klasse Nordwest

Der TSV Rohr muss sich für die neue Saison nach einem neuen Trainer umschauen. Thomas Preißer wird seinen auslaufenden Vertrag aus privaten Gründen nicht verlängern.

Beendet sein Engagement in Rohr im Sommer: Thomas Preißer.

 / © TSV Rohr

Thomas Preißer trat im Sommer 2019 den Trainerposten beim TSV Rohr an, um die 1. Mannschaft wieder in die Kreisklasse zu führen. Aktuell liegt Rohr mit Platz vier auf Kurs, vier Zähler fehlen dem TSV auf Tabellenführer SC 04 Schwabach II, im Vergleich zur Konkurrenz haben die Rohrer aber bis zu drei Spiele weniger ausgetragen.

Das Preißer bei seiner ersten Station im Herrenbereich zwei Jahre braucht, um eine Saison zu spielen, konnte sich beim Amtsantritt noch keiner vorstellen und dementsprechend schwierig war es auch für den Coach in den letzten Monaten. „Wir bedauern seinen Abgang sehr. Er war bereits seit Vertragsunterschrift sehr engagiert und hatte eine genaue Idee von dem Fußball, den er bei uns spielen möchte“, so Abteilungsleiter Maximilian Beierlein. „Wir wünschen Thomas Preißer alles Gute für seine Zukunft“, ergänzt Beierlein.

Einen möglichen Nachfolger muss der TSV Rohr erst noch suchen. Statt einen reinen Trainer wie zuletzt, kann sich der TSV Rohr auch einen Spielertrainer vorstellen: „Wenn sich ein Trainer findet, der die Mannschaft auch auf dem Platz unterstützen möchte, sind wir auch für diese Option offen“, so der frisch gewählte Abteilungsleiter.

Mehr zum Thema

SC 04 Schwabach: Der "doppelte Loser"

Während mit Unterreichenbach und Penzendorf zwei Schwabacher Teams Corona-Meister wurden, herrscht beim SC 04 Katzenjammer: Keine Relegation für die „Erste“, der Reserve fehlen 0,03 Punkte zum Titel.