Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Werner Rank bleibt: Kontinuität beim SV Cronheim

Kreisliga West

Der Kreisliga-Sechste SV Cronheim verlängert die Zusammenarbeit mit Trainer Werner Rank um ein weiteres Jahr. Der stand offenbar auch bei anderen Klubs auf dem Wunschzettel.

Seit der Saison 2013/14 betreut Werner Rank den SV Cronheim. Die Ära Rank wird beim Kreisligisten noch mindestens bis zum Juni 2022 dauern.

 / © Mathias Hochreuther

Viel hat es nicht gebraucht, um Werner Rank von der Verlängerung seines Engagements beim SV Cronheim zu überzeugen. Ein Gespräch mit Abteilungsleiter Manfred Schlicker, ein kurzes Hineinhören in die Mannschaft, dann war die Sache klar. Rank wird auch in der Saison 2021/22 an der Seitenlinie der Cronheimer stehen. Damit ist der 52-Jährige dann im achten Jahr in Folge Coach des Kreisligisten.

"Ich bin hier hochzufrieden. Es passt alles: das Umfeld, die Mannschaft, die sportliche Leitung", begründet Rank seine Entscheidung. Auch andere Klubs hatten sich im Winter um ihn bemüht, eine echte Chance auf die Verpflichtung des erfahrenen Übungsleiters hatten sie nie. "Ich habe allen gesagt, dass ich zuerst mit Cronheim sprechen werde und das meine erste Wahl ist." 

Rank blickt auf ein bewegtes Fußballerleben zurück. Im Trikot von Dynamo Dresden absolvierte er Mitte der neunziger Jahre zwölf Partien in der 1. Bundesliga. Für Rot-Weiß Erfurt, den FC Augsburg und den VfR Mannheim war er in der Regionalliga am Ball. Auch sonst ist er viel rumgekommen auf den Fußballplätzen der Republik. Werner Rank ist der einzige Spieler, der in allen deutschen Spielklassen aktiv war. Von der B-Klasse bis zur 1. Bundesliga. Nur die 3. Liga fehlt in seinem Lebenslauf – weil es die zu seiner aktiven Zeit einfach noch nicht gab.

Mit seinem SV Cronheim will Rank nun schnell den Klassenerhalt sichern. Mindestens zwei Siege braucht man dafür noch, schätzt Rank. Aktuell liegt der Klub auf Rang sechs, doch die Liga ist eng, der Abstand nach unten relativ gering. "Nächste Saison wollen wir dann wieder unter die ersten sechs. Es werden auch junge Spieler aus der Jugend dazustoßen", kündigt Rank an. Klingt so, als hätte er noch viel vor beim SV Cronheim.

Mehr zum Thema