Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Thomas Roth: Für den SV Lauterhofen ist es "eine verdiente Belohnung"

Kreisliga Ost

Der SV Lauterhofen verlässt das Kreis-Oberhaus und spielt ab der Saison 2021/22 in der Bezirksliga. Wir sprachen mit Trainer Thomas Roth über die nun beendete Spielzeit und den Aufstieg.

Coacht nächste Saison in der Bezirksliga: Thomas Roth.

 / © Giurdanella

Rückblick:

Thomas Roth übernahm im Sommer 2018 in Lauterhofen das Traineramt. Seine Mannschaft hatte als Aufsteiger in der damaligen Kreisliga Nord durchaus ihre Anlaufschwierigkeiten, aber sie konnte sich überraschend schnell dort akklimatisieren. Sie lieferte sich dann zum Ende der Saison mit dem SV Unterreichenbach ein spannendes Kopf-an-Kopf Rennen um den Aufstiegsrelegationsplatz, welches die "Roten Teufel" aus Schwabach erst am letzten Spieltag für sich entscheiden konnten. "Ich kann es irgendwie noch gar nicht richtig fassen. Es ist aber auch ein etwas seltsamer Aufstieg. Wir können uns ja weder persönlich sehen, noch das Ganze angemessen feiern", sind die ersten Worte des Trainers.

Wie war für dich rückblickend die wohl einmalige Saison 2019/21? Was waren die Zutaten für das Erfolgsrezept?

Es war einerseits der starke Zusammenhalt in der Mannschaft und im Verein. Andererseits war es die Mentalität der Spieler, gleich nach der langen Corona-Unterbrechung, wieder gestärkt in die Liga beziehungsweise in die Spiele zurück zu finden, um die volle Leistung abzuliefern.

Was war dein schönster Moment?

Das war wohl das Wiedersehen der Mannschaft nach der ersten langen Pause.

Was bedeutet der Aufstieg für dich, deine Spieler und den Verein?

Mir bedeutet dieser Aufstieg sehr viel, denn es war ja schon immer ein Ziel von mir, einmal in der Bezirksliga Cheftrainer zu sein. Für meine Mannschaft ist es eine verdiente Belohnung für drei Jahre tollen Fußball in der Kreisliga. Alle Spieler haben sich in dieser Zeit fußballerisch weiterentwickelt. Auch für den Verein und die Zuschauer gibt es wohl nichts Schöneres.

Wie werdet ihr die neue Liga angehen?

Wir werden grundsätzlich nichts an unserer Spielweise oder unserem Auftreten ändern. Sicher werden wir uns an einigen Stellen verbessern müssen und wachsamer sein, denn Fehler dürften in der Bezirksliga wohl gravierender bestraft werden. Wir alle freuen uns aber riesig auf diese neue und anspruchsvolle Aufgabe. Ich bin mir sogar sicher, dass wir uns in der Bezirksliga nochmals steigern können, hierzu muss aber jeder Spieler noch mehr investieren. Fast keiner kannte ja unseren kleinen Dorfverein beziehungsweise niemand hätte vor zwei Jahren wohl gedacht, dass Lauterhofen einmal hier stehen wird. Deshalb sehe ich uns auch als die Gallier der Bezirksliga.

Nun trefft ihr wahrscheinlich wieder auf zwei alte Bekannte der ehemaligen Kreisliga Nord. (SV Unterreichenbach und FC Wendelstein) Welche Erinnerungen hast du noch aus den letzten Duellen?

Sicherlich waren die Spiele gegen Unterreichenbach oder Wendelstein stets hart umkämpft. Es waren hitzige Gefechte mit einem permanenten Auf-und Ab. Es wird für mich aber sehr interessant sein, zu sehen, wie sich beide Mannschaften seitdem weiterentwickelt haben.

Mehr zum Thema