Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Markt Erlbach springt auf Rang 3

Kreisliga 2 Nachholspiel 14. Spieltag

Der TSV Markt Erlbach überrannte in der Anfangsphase die Heimmannschaft. Andreas Schmidtlein brachte die Kamberger-Elf früh durch einen direkt verwandelten Freistoß in Führung (2.), die der starke Felix Pfaffenberger nach elf Minuten ausbaute. Als Kai Scheiderer zum 0:3 traf, schien die Partie bereits nach einer halben Stunde entschieden. Doch kurz vor dem Seitenwechsel keimte bei der Marciano-Elf noch einmal Hoffnung auf, als Kapitän Alexander Berke verkürzen konnte. Drei Minuten vor dem Schlusspfiff markierte Pfaffenberger mit seinem zweiten Treffer die Entscheidung, ehe Moritz Dorer in der Nachspielzeit vom Elfmeterpunkt noch Ergebniskosmetik betrieb.

Markt Erlbachs Spielertrainer Sebastian Kamberger (l.) gratuliert Doppeltorschütze Felix Pfaffenberger.

 / © Matthias Janousch

Die Partie am Donnerstagabend wurde mit einem Sonntagsschuss eröffnet. In der zweiten Spielminute nahm Schmidtlein aus 25 Metern Maß und versenkte einen direkten Freistoß mithilfe des Innenpfostens. Markt Erlbach war in der kompletten Anfangsphase das spielbestimmende Team und drückte den Gastgeber fast durchgehend an den eigenen Sechzehner. In der 11. Minute wurde die klare Überlegenheit von Pfaffenberger bestätigt, der nach einem Steilpass von Kamberger vor dem Tor eiskalt blieb und locker zum 0:2 einschob. Nach etwa einer Viertelstunde bekam auch die DJK Falke ihre erste Chance, als Torwart Kreß einen verdeckten Schuss noch zur Ecke klären konnte. In der 20. Minute folgte die nächste Gelegenheit für die Heimmannschaft, Neubauer brauchte allerdings zu lange und wurde im letzten Moment noch am Abschluss aus zehn Metern gehindert. Erlbach erarbeitete sich anschließend wieder Chancen im Minutentakt und brannte ein echtes Feuerwerk ab, was die Falken sichtlich überforderte. In der 30. Minute war es dann wieder soweit: Scheiderer zog von außen in den Strafraum und schlenzte das Leder ins lange Eck. Torwart Steger war zwar noch dran, konnte das 0:3 allerdings nicht mehr verhindern. Die letzten fünf Minuten vor der Pause gehörten dann der DJK. Erst wurde ein Reiser-Schuss nach einem Konter zur Ecke pariert, dann bot sich eine Gelegenheit durch eine Freistoßflanke. Diese konnte von den Gästen nicht geklärt werden, Falke-Kapitän Berke bedankte sich und schob aus acht Metern überlegt zum 1:3 ein. Kurz vor der Pause verpassten die Falken mit einem Kopfball an die Latte den Anschluss nur knapp. Auf der Gegenseite visierte Kamberger per Freistoß ebenfalls den Querbalken an.

Nach dem Seitenwechsel beruhigte sich die Partie etwas. Erlbach musste nicht mehr viel machen und lauerte tiefstehend auf Konter, Falke gelang nicht wirklich viel nach vorne. In der 60. Minute gab es den ersten Torschuss der zweiten Hälfte, der Erlbacher Akteur setzte den Ball aus 16 Metern allerdings knapp über den Querbalken. In den letzten 30 Minuten wurden die Falken ausschließlich über Standards gefährlich, Erlbach versäumte die Entscheidung durch schlecht ausgespielte Konter. In der 87. Minute klappte es dann doch noch, als Pfaffenberger plötzlich alleine vor Steger auftauchte und erneut locker einschob. Die Entscheidung war gefallen, dennoch konnte die DJK in der Nachspielzeit noch durch einen Foulelfmeter in Person von Dorer auf 2:4 verkürzen. Der TSV erwischte vor allem in der ersten Halbzeit einen Sahnetag und gewann letztendlich hochverdient. Daniel Hager / DJK Falke

Mehr zum Thema