Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Die DJK Eibach holt fünf Rückkehrer

Saisonziel Klassenerhalt

Beim Kreisliga-Dino DJK Eibach steht weiterhin zunächst der Klassenerhalt im Fokus. Bei dem Ziel mithelfen sollen fünf Spieler, die in der Vergangenheit schon das DJK-Trikot übergestreift hatten. Keeper Christian Hufnagel kommt ebenso von der DJK Schwabach wie Florian Haas. Michael Janetzky wechselt zusammen mit Erich Djipro von der SG Mühlhof/Schwabach zur DJK und Dominik Caruso schließt sich von der Zweitvertretung des FC Stein an.

Christian Hüttl gibt das Saisonziel Klassenerhalt aus.

 / © Zink / OGo

Am Sonntag war die Sommerpause für die Kicker der DJK Eibach endgültig passe, da Coach Christian Hüttl und sein „Co“ Arthur Heim zum Trainingsauftakt luden. Dort konnten auch gleich die Neuzugänge kennengelernt werden. Wobei, ein echtes Kennenlernen wird nicht nötig sein, schließlich haben alle „Neuen“ Stallgeruch, da allesamt bereits das Eibacher Trikot trugen. Christian Hufnagel (nicht verwandt oder verschwägert mit Ex-Keeper Manuel Hufnagl und auch nicht ganz namensgleich) wird den Kampf um die Nummer eins im Tor mit Maik Homann ausfechten. Er kommt von der DJK Schwabach. Ihn begleitet Florian Haas, seines Zeichens Bruder von Innenverteidiger Sebastian. Auch er kann als Innenverteidiger oder auch auf der „Sechs“ eingesetzt werden. Von der SG Mühlhof/Schwabach kommt ebenfalls ein Duo. Für die Außenbahn ist Linksfuß Erich Djipro vorgesehen, während Michael Janetzky für den Sturm vorgesehen ist. Dazu gesellt sich mit Dominik Caruso ein Abwehrmann des FC Stein II, der – wie sollte es anders sein – ebenfalls Eibacher Wurzeln hat. Nicht mehr dabei sein werden Martin Hübner, der sich der eigenen AH-Mannschaft anschließt, und Alexander Kellner, der nur noch bei Bedarf aushelfen will. 

Am Wochenende findet das Trainingslager in Sulzbach-Rosenberg statt, wo man auch ein Testspiel gegen den SV Kauerhof bestreitet. Weitere Vorbereitungsgegner sind der SV Rednitzhembach, der TB Johannis 88, der FC Heilsbronn, Hüttls Ex-Club ESV Rangierbahnhof, Tuspo Nürnberg, TSV Katzwang und der SC Worzeldorf, ehe der Punktspielauftakt ansteht. Dort trifft die DJK auf den Aufsteiger KSD Hajduk. „Unser Saisonziel wird sein, nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Da man mit vier Direktabsteigern rechnen muss, steht der Klassenerhalt im Vordergrund“, erklärt Christian Hüttl, der die Eibacher als Kreisliga-Dino auch in der elften Saison im Kreisoberhaus halten will - mindestens.

Mehr zum Thema