Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Adrian Mesek: "Wir wollen die Liga halten und jedes Spiel gewinnen"

Turnerschaft Fürth hat steilen Aufstieg hinter sich

Lange Jahre dümpelte die Turnerschaft Fürth in den Niederungen des Kreises herum, bis Adrian Mesek kam. Der höherklassig erfahrene Defensivmann übernahm die Mannschaft in der B-Klasse und führte sie innerhalb von drei Jahren in die höchste Liga des Spielkreises. Für die Leistung bekam er vom Vorstand einen Türkei-Aufenthalt in Bodrum geschenkt, von dem er frisch erholt zurück ist. Mit Erhan Bulut pausiert der Toptorjäger.

Levent Chasan (l.) kann erst einmal nicht mehr mit Erhan Bulut jubeln, da dieser eine familiäre Pause einlegt.

 / © Daniel Marr / Sportfoto Zink

Der Erfolg der Turnerschaft Fürth nach der Amtsübernahme von Adrian Mesek ging so schnell, dass der Verein mit dem Wachsen nicht mehr hinterherkommt. Deshalb formuliert der Spielertrainer die Ziele auch nicht forsch. „Wir wollen die Liga halten. Von der Infrastruktur her ist nicht mehr drin. Trotzdem möchte ich natürlich jedes Spiel gewinnen.“ Den Ehrgeiz hat Mesek freilich nicht verloren. Vielmehr macht er sich Gedanken darüber, wie er den Verein auch im Hintergrund wachsen lassen kann. Das Funktionsteam konnte merklich erweitert werden. Cousin Haris Bektovic unterstützt Mesek künftig von der Seitenlinie als Co-Trainer. Mit Görkem Sahin fand man zudem einen Torwarttrainer. „Dazu kommen noch fünf, sechs Freunde von mir, die andere Aufgaben wie Betreuer übernehmen“, erklärt er nicht ohne Stolz und spricht von einem familiären Umfeld. Was der Coach aber nicht ändern kann ist, dass der Verein nicht über ein eigenes Gelände verfügt. „Das ist jetzt erst einmal unrealistisch. Wir trainieren aktuell zur Miete beim ASV Fürth und spielen auf dem Lohnert-Sportplatz.“ Einige Gespräche wurden in den vergangenen Jahren zwar geführt – u. a. auch mit der Stadt Fürth – eine Lösung ist jedoch nicht in Sicht.

Von der Aufstiegsmannschaft verabschiedet haben sich Irem Sayar (RB Fortuna Fürth) und Hussein Alherithi (Türkischer SV Fürth). Härter trifft das Team die familiäre Pause von Toptorjäger Erhan Bulut, der in der vergangenen Saison 17fach traf. Er muss am Wochenende oft arbeiten und sieht seine beiden Kinder deshalb nicht so oft wie gewünscht. Mesek vereinbarte nun mit dem Goalgetter eine Pause bis zum Winter. „Wenn wir Glück haben, kommt er aber auch schon früher wieder zurück.“ Neu im Team ist mit Tanju Tekin ein Defensivmann mit Standardqualitäten, der vom SC Germania kam. Außenverteidiger Yakup Mert spielte lange Jahre für Cagrispor und kickte zuletzt für den Türkischen SV Gostenhof. In der Offensive zu Hause sind Yasin Kaya (von Tuspo Roßtal) und Tolga Toker, der nach einem halben Jahr bei Vatanspor zur Turnerschaft wechselt. Zerschlagen hat sich dagegen der Transfer von Akif Arici. Der Stürmer hatte bereits unterschrieben und wollte dann doch bei Türkspor bleiben. Dort wurde er als Abgang zu Vatanspor gemeldet.

Die Turnerschaft ist trotzdem gerüstet für die neue Saison. Ein vierter Aufstieg in Serie ist zwar nicht gewollt, aber wehren würde sich bestimmt auch niemand, sollte es doch so kommen. Einige Kontrahenten haben die Mesek-Truppe zumindest als Außenseiter auf dem Zettel.

Mehr zum Thema