Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Langenzenn bleibt weiter ungeschlagen - Dritter Sieg in Folge für Cadolzburg

Kreisklasse 3 10. Spieltag

Zwei späte Treffer in der Schlussphase ließen Spitzenreiter Langenzenn auch gegen den TSV Petersaurach jubeln. Aber auch die Verfolger aus Neuendettelsau (2:1 in Heilsbronn) und Cadolzburg (2:0 in Großhabersdorf) gaben sich keine Blöße.

Der TSV Cadolzburg machte in der Schlussphase den dritten Sieg in Folge perfekt.

 / © Sportfoto Zink / D.Marr

Laubendorfs Knies konnte nach 21 Minuten seine Mannschaft in Führung bringen. Die Zuschauer sahen ein ausgeglichenes Spiel, in dem sich beide Mannschaften keinen Zentimeter Raum schenkte. Mit der Gäste-Führung ging es dann auch in die Halbzeitpause. Eine gute Viertelstunde war in der zweiten Hälfte gespielt, da fiel der Ausgleich für Veitsbronn. Pappalardo nutzte nach einem Freistoß eine Unstimmigkeit der Laubendorfer Hintermannschaft mit dem Keeper. Aber die Freude der Veitsbronner sollte nur kurz währen. Nur neun Minuten später war es Nabein, der mit einem direkten Freistoß aus 18 Metern die Laubendorfer Führung wiederherstellte, bei der es auch bleiben sollte.

In Brunn gelang der heimischen SG ein Bilderbuchstart. Johannes Kreß traf nach elf Minuten schon zur Führung, die Michael Keck mit seinem siebten Saisontor ausbaute (18.). Der Gast aus Diespeck musste früh verletzungsbedingt wechseln und fand zunächst nicht so recht ins Spiel. Nach der Pause legte dann der andere SG-Goalgetter Andreas Dünisch das 3:0 nach, da blieb Rupps Anschlusstreffer nur von statistischem Wert.

Beim Duell Drittletzter gegen Dritter begann das Spiel mit einem Übergewicht der Gäste, die sich in den ersten 25 Minuten einige Torabschlüsse erspielten, ohne aber einen davon konsequent abzuschließen. Ammon hatte auf der Gegenseite frei vor dem Tor die große Chance zur Führung für den SVG. Die zweite Halbzeit war, abgesehen von jeweils einer guten Torhüterparade auf beiden Seiten, relativ ereignislos, bis in der 78. Minute Lindner nach einem langen Ball in den Strafraum ein Abstimmungsproblem in der Großhabersdorfer Hintermannschaft ausnutzte, und aus kurzer Distanz zum 0:1 einköpfte. Das 0:2 in der dritten Minute der Nachspielzeit, ein sehenswerter Freistoß von M. Stiller aus 23 Metern über die Mauer, fiel praktisch mit dem Abpfiff.

Im ersten Spielabschnitt hatte der TV bereits im Spielaufbau Probleme. Diese nutzten die Gäste zur Führung durch Christian Haberäcker, und Stefani legte prompt das 0:2 nach (11., 14.). Karl gelang zwar kurzzeitig der Anschluss, doch schon im Gegenzug gab es Elfmeter, den Tobias Haberecker sicher verwandelte. In der Halbzeitpause schien TV-Trainer Schuh die richtigen Worte gefunden zu haben. Der Ball lief nun sicher und schnell in den eigenen Reihen und so war es Piotr Krauze, der bereits in der 46. Minute den Anschlusstreffer erzielte. Binnen weniger Minuten war das Spiel entschieden. Jörg Leitner war für den Ausgleich verantwortlich, Wolf Babl legte wenige Augenblicke zur 4:3-Führung nach. Als Piotr Krauze das 5:3 erzielte, war der Widerstand der Gäste endgültig gebrochen. Leitner und erneute Piotr Krauze stellten den 7:3-Endstand her.

In einer intensiv geführten Partie hatten die Gastgeber die besseren Chancen. Ein Ball landete am Pfosten und der Nachschuss in den Händen des Gästekeepers. Dann umkurvte TSV-Stürmer Stumpf den Keeper – im letzten Moment konnte der Ball noch zur Ecke geklärt werden. Auf der anderen Seite hielt Reichel mit tollem Reflex einen hart geschossenen Freistoß, der seinen Weg durch die Mauer fand. Nach dem Seitenwechsel verteidigten die Gäste weiter das 0:0 und lauerten auf Konter. In der Schlussphase schlug der TSV dann zu: Nach einem weiten Einwurf von der linken Seite drückte Leierseder den per Kopf verlängerten Ball über die Linie (82.). Dem vielumjubelten Führungstreffer folgte wenige Minuten später das 2:0 – Bauers Eckball bugsierte der Petersauracher Kreysa im Fünfmeterraum ins eigene Netz (85.).

Müller brachte den TSC in Führung, als er den Ball gekonnt mit der Brust annahm und zum 1:0 vollstreckte. Nach einem zu kurz abgewehrten Ball der Heimelf erzielte Tobias Wagler mit einem strammen Linksschuss den schönen Ausgleich. Kurz vor der Halbzeit konnte Daniele Ballatore den TSV nach Vorlage von Wagler am langen Pfosten sogar in Führung bringen. In der zweiten Hälfte blieb es ein ausgeglichenes Spiel, bei dem beide Mannschaften nach vorne jedoch zu fehleranfällig agierten. Nach einer knappen Stunde "tankte" Müller sich auf der linken Seite durch, die Flanke nickte Matthias Böhm zum Ausgleich ein.

2:1-Platzverweise, aber 1:2-Tore standen nach teilweise hitzigen 90 Minuten am Ketteldorfer Eck. Zunächst konnten die Hausherren durch Torjäger Bammes die Führung erzielen, die auch in der Pause Bestand haben sollte. Doch das Spitzenteam aus Neuendettelsau dreht die Partie. Begünstigt durch eine Ampelkarte gegen Schwarz (62.) konnte der TSC prompt ausgleichen. Die Gäste wollten in Überzahl mehr. Und das gelang auch durch den Ex-FCH-Akteur Wagner, der spät zum 1:2 traf. Danach kochten die Emotionen über, was Rot für Hindorf bedeutete, und Gelb-Rot für Köksal.

Mehr zum Thema