Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Mesek: "Ganz klar: Wir wollen Tabellenführer werden"

Vorschau Kreisliga 2 16. Spieltag

Es ist angerichtet. Am Samstag ab 18 Uhr trifft der Tabellenzweite Turnerschaft Fürth auf Primus SV Hagenbüchach. Gespielt wird auf dem Kunstrasen des ASV Fürth, da der Lohnert-Sportplatz gesperrt ist. In dieser Partie geht es zudem um die Tabellenführung, denn beide Teams trennen gerade einmal zwei Punkte. Just zu dieser Partie hat Turnerschaft-Torjäger Erhan Bulut seine familiäre Auszeit für beendet erklärt.

Adrian Mesek will den Dreier im Spitzenspiel, um selbst an die Tabellenspitze zu springen.

 / © Matthias Janousch

Die Turnerschaft Fürth ist aktuell das Team der Stunde. Das Team um Spielertrainer Adrian Mesek ist seit neun Spielen ungeschlagen und hat in dieser Sequenz nur zweimal die Punkte teilen müssen. Kein Wunder also, dass Mesek das Topspiel forsch angeht. „Wir wollen Tabellenführer werden. Die Jungs sind gut drauf und haben den Fokus voll auf Samstag gesetzt.“ Zudem spielt ihm in die Karten, dass der Lohnert-Sportplatz von der Stadt Fürth gesperrt wurde, denn auf dem Kunstrasen des ASV Fürth, wohin die Partie verlegt wurde, trainiert die Turnerschaft seit mittlerweile zwei Jahren. Unterschätzen will er den Gegner freilich nicht, schließlich steht der Mitaufsteiger aus Hagenbüchach nicht zufällig an der Tabellenspitze.


„Für mich ist der SVH neben uns und dem Post SV die beste Mannschaft der Liga. Gegen starke Gegner spielen wir aber immer gut“, lässt er sich ein Lächeln entlocken. Neben dem zuletzt erkrankten Deniz Arici wird ein weiterer Offensivmann in den Kader zurückkehren. Erhan Bulut, der Torjäger vom Dienst, legte zuletzt eine familiäre Pause ein und greift ab sofort wieder ein. Er wird voraussichtlich auf der Bank Platz nehmen. Dass lediglich 50 Stunden zwischen dem Donnerstagsspieltag und dem Topspiel am Samstag liegen, stößt SVH-Spielertrainer Ahmet Dönmez etwas auf. „Die Regeneration ist zu kurz, das ist ärgerlich.“ Wenig zufrieden war er mit der Leistung seiner Jungs am Donnerstag. „Das 1:1 bekommen wir in Überzahl nach einer Ecke. Danach hat der Boden nachgegeben und das Spiel nicht mehr gut. Die SG hat mit neun Mann verteidigt, da ist es dann natürlich schwer. Letztlich geht das Remis in Ordnung.“ Überhaupt ist die Tabellenführung für Dönmez nur eine Momentaufnahme. „Die Saison ist noch lang. Wichtig ist für uns, dass wir den Abstand zu Platz drei vergrößern.“


Der Lauf der Turnerschaft ist Dönmez freilich nicht verborgen geblieben. „Akin Bölük ist in dieser Liga natürlich Gold wert. Die Turnerschaft setzt sich aus lauter Bolzplatzfußballern zusammen, die alle kicken können. Tanju Tekin und Adrian Mesek halten den Laden zusammen und Mustafa Habib arbeitet stark gegen den Ball. Einziges Manko ist ihr kleiner Kader.“ Während die Turnerschaft hier mit Bulut Zuwachs bekommt, fallen beim SVH zwei weitere Spieler für die Partie weg. Max Gebuhr und Kapitän Phlipp Roth sind arbeitstechnisch verhindert. Dönmez erwartet eine torreiche Begegnung. „Auf Kunstrasen kann es auch ein 4:4 oder 5:5 werden, denn das Spielfeld ist schnell überspielt und es wird viel mehr Standards als normal geben“, ist er sich sicher. Im Hinspiel gewann übrigens die Turnerschaft und fügte dem SVH beim 2:1 eine der beiden Saisonniederlagen zu.
Ebenfalls am Samstag (Anpfiff 17 Uhr) findet die Partie des KSD Hajduk gegen die Eibach statt. Das Spiel wurde kurzfristig um einen Tag vorverlegt. Am Sonntag ab 14 Uhr bekommt es dann der SV Wacker mit dem SV Poppenreuth zu tun. Die SpVgg Mögeldorf 2000 will ihre Form gegen den Tuspo Roßtal bestätigen und der SC Germania nimmt es mit dem Post SV auf. Der TSV Fischbach konnte am Donnerstag durchatmen und hat jetzt den SV Raitersaich vor der Brust. Der SV Burggrafenhof hat den ebenfalls zuletzt spielfreien FC Stein zu Gast, während die SGV 83 Nürnberg-Fürth gegen die DJK Falke Revanche für die 0:1-Niederlage im Hinspiel nehmen will.

Mehr zum Thema