Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Doppelpacker Renn sichert Mögeldorf einen Zähler – Kreim schießt Stein zum Sieg

Kreisliga 2 Nachholspiele, Donnerstag

Die SpVgg Mögeldorf 2000 und der SV Raitersaich bleiben weiterhin ungeschlagen. Im direkten Duell hieß es am Ende 2:2. Benjamin Renn brachte die Heimelf in Führung, die Dietmar Kusnyarik per Elfmeter ausglich. Ein Eigentor von SpVgg-Torwart Fabio Fetzer brachte den SVR auf die Siegerstraße, die man wohl nicht mehr verlassen hätte, wenn Kusnyarik auch im zweiten Versuch vom Punkt getroffen hätte. So sicherte Renn mit seinem zweiten Treffer kurz vor dem Ende noch den Zähler. In der anderen Partie des Abends avancierte Tim Kreim beim 1:0 des FC Stein beim TSV Fischbach zum Matchwinner.

Benno Renn (Nr. 9) brachte Mögeldorf in Führung und glich kurz vor Schluss noch aus. So bleiben die Serien Mögeldorfs und Raitersaichs am Leben. 

 / © Matthias Janousch

Auf dem Kunstrasen der SpVgg Mögeldorf 2000 entwickelte sich in der ersten Hälfte ein erwartet zerfahrenes Spiel. Die Heimelf hatte zwar optische Vorteile, aber vor dem Tor des SVR ergab sich nur wenig Gefahr. Einzig Benjamin Renn hatte eine gute Chance, als er von einem SVR-Akteur angeschossen wurde, die Kugel aber knapp am Tor vorbeiging (32.). Auf der anderen Seite verfehlte Florian Müller das Tor um Haaresbreite (35.) und auch der Versuch von Dietmar Kusnyarik aus 14 Metern ging knapp am Tor vorbei (42.). Die Heimelf ging im zweiten Durchgang schnell in Führung. Steffen Klein setzte sich über die rechte Seite durch und fand in der Mitte Renn, der den Ball in Torjägermanier über die Linie drückte (47.).


Wenig später gab der Schiedsrichter nach einem Foul an der Strafraumkante Elfmeter für Raitersaich. Kusnyarik verwandelte sicher (56.). Nach 66 Minuten schoss Kusnyarik einen Freistoß in der Nähe der Mittellinie Richtung Tor und SpVgg-Keeper Fabio Fetzer boxte sich das Leder in die eigenen Maschen. Eine Viertelstunde vor dem Ende leistete sich der SVR in Person von Kusnyarik den Lapsus einen weiteren Elfmeter neben das Tor zu schießen, was sich rächen sollte. Denn nach einer Ecke brachte Arthur Rein den Ball nochmals in die Gefahrenzone, wo Renn per Kopf seinen Doppelpack schnürte.

Der TSV Fischbach wird die Rote Laterne einfach nicht los. Gegen den FC Stein unterlag man im Nachholspiel einmal mehr denkbar knapp mit 0:1. In der ersten Hälfte spielte die Möller-Lechner-Elf feldüberlegen, doch Großchancen blieben Mangelware. Die Gäste blieben zunächst völlig harmlos und gingen in der zweiten Hälfte nach einem Standard aus dem Halbfeld in Führung. Den Freistoß von Christian Hanf köpfte Tim Kreim ins lange Eck.


Die Karpfen, bei denen Einsatz und Wille stimmten, hatten durch Sandor Senne die große Möglichkeit zum Ausgleich. Kurz nach dem Gegentreffer flankte Alexander Kolb von außen auf den Mittelstürmer, der den Ball aus fünf Metern über das Tor jagte. Letztlich fehlte in der Offensive die Durchschlagskraft, um noch zum Ausgleich zu kommen. Während Fischbach nicht vom Fleck kommt, hat sich die Truppe von Thomas Eckert nun schon ein Zehn-Punkte-Polster auf die Abstiegszone erarbeitet.

Mehr zum Thema