Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Poppenreuth trotzt der Turnerschaft – Falke geht im Derby unter

Kreisliga 2 19. Spieltag, Nachholspiele

Zwei Nachholspiele standen am Donnerstabend an. Der SV Poppenreuth zeigte nach 0:2-Rückstand gegen Primus Turnerschaft Fürth große Moral und führte zwischenzeitlich mit 3:2, ehe Bölük seinen dritten Treffer des Tages zum Endstand beisteuerte. Im anderen Spiel unterlag die DJK Falke der um zwei Klassen besseren SpVgg Mögeldorf im Derby verdient mit 1:4.

Die SpVgg Mögeldorf durfte vier Treffer im Derby bejubeln. 

 / © Matthias Janousch

Der SV Poppenreuth trotzte Primus Turnerschaft einen Zähler ab. Nach 21 Minuten brachte Bölük die Mesek-Elf nach einem Steilpass in Führung. Nur eine Minute später verwandelte wiederum Bölük einen diskussionswürdigen Foulelfmeter und die Turnerschaft sah schon wie der Sieger aus. Nach einer Energieleistung von Lissner, der noch zu Kirschner querlegte, war der Anschlusstreffer perfekt (55.). Mittelstädt legte nach einer guten Stunde nach (61.) und eine weitere Minute später war die Partie gedreht. Steuber erzielte den Treffer zum 3:2. Bölük hatte aber noch einen im Köcher und traf aus dem Gewühl (inkl. Handspiel?) heraus zum erneuten Ausgleich (70.). In Summe gesehen war das Remis ein gerechtes Ergebnis. Mit dem Zusatzpunkt konnte die Turnerschaft ihren Vorsprung auf den Relegationsrang auf fünf Zähler ausbauen, Poppenreuth liegt mit 30 Punkten auf Rang neun.

Mit einer indiskutablen Leistung wartete die DJK Falke im Derby gegen die SpVgg Mögeldorf 2000 auf. Die Truppe von Trainer Norbert Frey war von Beginn an in allen Belangen präsenter und verdiente sich den Derbysieg. Mit einem langen Ball von der rechten Seite, der eigentlich als Flanke gedacht war, brachte Kapitän Tobias Ubrig die Gäste in Führung. Kurz vor dem Seitenwechsel setzte sich dann Sturmtank Benjamin Renn willensstark durch und bugsierte die Kugel aus kürzester Distanz über die Linie. Nach einem kurzen Strohfeuer zu Beginn der zweiten Hälfte rückte Paul Schinner die Kräfteverhältnisse wieder zurecht (63.). Mit Renns zweitem Treffer war die Partie endgültig entschieden. Der Widerstand war da längst gebrochen. Immerhin gelang Arafat Medjessibiri noch der Ehrentreffer für die Falken. Mit dem 4:1 war die 0:3-Heimpleite der Mögeldorfer im Hinspiel wettgemacht.

Mehr zum Thema