Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Spannung bis zum Schluss: Mosbach elfert sich zum Pokalsieg

Kreispokal Nürnberg/Frankenhöhe Finale

Der SV Mosbach schnappte sich in einem abwechslungsreichen und bis zum Schluss spannenden Finale gegen den SV Segringen den Pokal. Der gastgebende Kreisligist zeigte eine kämpferisch sehr starke Leistung und hätte sich den Sieg ebenso verdient gehabt, zeigte im Elfmeterschießen aber Nerven und verlor letztlich mit 6:7.

Die Freude beim SV Mosbach war nach dem Spiel groß.

 / © BFV

Bei schönstem Fußballwetter und vor einer stattlichen Kulisse von 649 Zuschauern legte der SV Segringen ohne großen Respekt vor dem Bezirksligisten munter los und suchte sein Glück in der Offensive. Folgerichtig gehörte die erste Chance nach drei Minuten den Gastgebern. Moritz Lang scheiterte aber an Matthias Bähr im Mosbacher Tor. Der vermeintliche Underdog blieb am Drücker. Eine Ecke brachte zunächst nichts ein (7). Eine Minute später war es dann aber soweit. Nach einer Flanke scheiterte Julian Horn zunächst noch an der Latte, im Nachschuss beförderte Stefan Strauß das Spielgerät aber über die Linie. Von den Gästen aus Mosbach war in der Anfangsphase nichts zu sehen, auch weil es Segringen defensiv gut machte. Dennoch hatte der Bezirksligist nach 16 Minuten die große Chance zum Ausgleich. Nach Handspiel im Sechzehner zeigte Schiedsrichter Klaus-Peter Rißbeck auf den Punkt. Mosbach vergab die Ausgleichsmöglichkeit aber kläglich. Der verschossene Elfmeter war dennoch ein kleiner Weckruf für die Gäste, die nun etwas besser ins Spiel fanden. Bis zur Pause gab es Chancen auf beiden Seiten, ein weiteres Tor sollte aber nicht fallen. Der Spielstand ging zur Halbzeit in Ordnung, weil Segringen das bessere Team war. Nach dem Seitenwechsel nahm die Begegnung dann richtig Fahrt auf. Und auch Mosbach wurde stärker und riss das Spiel an sich. Zunächst traf Waldemar Prizkau zum Ausgleich für Mosbach (57.). Drei Minuten später war Manuel Beck zur Stelle, jedoch aus abseitsverdächtiger Position. Die Führung war nun verdient für Mosbach, das das Spiel über weite Strecken nun im Griff hatte. Segringen ließ sich davon aber nicht unterbringen, zeigte eine kämpferisch starke Leistung und hatte durch Steffen Ehrmann die passende Antwort parat (66.) - 2:2. Wiederum nur drei Zeigerumdrehungen später gelang dem erst kurz zuver eingewechselten Valentin Gräbner die erneute Segringer Führung. Danach sollte sich die Partie für kurze Zeit etwas beruhigen. Bis zur 80. Minute: Segringens Abwehr agierte gegen Beck zu fahrlässig, der bedankte sich und egalisierte den Spielstand erneut. Ein weiterer Treffer sollte bis zum Abpfiff nicht mehr fallen. Es ging ins Elfmeterschießen. Vom Punkt bewies schließlich der SV Mosbach die besseren Nerven und setzte sich letztlich in der Endabrechnung mit 7:6 durch. Kreispielleiter Thomas Raßbach sprach nach der Partie von "einem gelungenem und spannenden Finale bei super Wetter und Rahmenbedingungen".

Mehr zum Thema