Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Tuspo schießt sich warm - SpVgg siegt in Zirndorf

Kreisklasse 5 24. Spieltag

Mit 7:0 gewann der Primus gegen Schlusslicht Großweismannsdorf, aber Verfolger Vatanspor lässt sich nicht abschütteln. Am kommenden Wochenende kommt es zum wohl entscheidenden Duell um den Titel. Im Keller bleibt es derweil eng.

Die SpVgg Nürnberg (weiß) kann nicht mehr eingreifen im Kampf um die Relegation, einen Dreier gegen Zirndorf gab's dennoch.

 / © fussballn.de

Bereits nach fünf Minuten ließ Auer eine riesige Chance zur Führung der Zirndorfer, die vor der Pause die spielbestimmende Mannschaft waren, liegen. Aufgrund der mangelnden Chancenverwertung ging es jedoch torlos in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang sank das Spielniveau und es entwickelte sich mehr und mehr ein Mittelfeldgeplänkel. Die einzige Unachtsamkeit der Heimelf bestraften die Gäste in Person von Feldlin eiskalt, der mit seinem Treffer zum 0:1-Endstand für das Tor des Tages sorgte.

Vor knapp 140 Zuschauern konnte der ESV Flügelrad das Derby beim SC Worzeldorf für sich entscheiden. Dabei dauerte es bis zur 21. Minute, ehe Weinig die Eisenbahner mit dem Pausenstand in Führung bringen konnte. Nach der Pause wehrten sich die Hausherren nach Kräften und versuchten über den Kampf vergeblich zum Ausgleich zu kommen. Vielmehr waren es die favorisierten Uslu-Schützlinge, die in Person von Widmann den Vorsprung auf 2:0 ausbauen konnten, womit sich die „Räder“ auch den Auswärtssieg sichern konnten.

Nach vier Minuten lenkte ATV-Keeper Stampka den Ball in die eigene Kiste. Strickstrock platzierte eine Hereingabe im langen Eck zum 2:0. Nur wenig später staubte Himmer zum 3:0 ab. Der ATV 1873 Frankonia kam durch einen Foulelfmeter von Ergin zum Anschlusstreffer. Weinzierlein stellte per Konter postwendend den Zwei-Tore-Abstand durch Peter wieder her. Drei Minuten später verkürzten die Gäste wiederum durch Ergin. Nach dem Seitenwechsel drängte der ATV 1873 Frankonia auf ein weiteres Tor und wurde durch einen Trebes-Strafstoß belohnt. Einen weiteren Elfer verwandelte Antweiler sicher. Frankonia bewies abermals Moral und Schumann sorgte in der Schlussminute mit dem 5:4 nochmals, aber letztlich vergeblich, für Hoffnung.

Der DJK gelang es, durch Löslein mit 1:0 in Führung zu gehen (22.). Die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten und Marco Birkner glich zum 1:1 aus. Nach dem Seitenwechsel bekamen die Hausherren einen umstrittenen Elfmeter zugesprochen, Giesecke scheiterte am Gäste-Torwart. In der 55. Spielminute brachte Beyaz seine Farben mit 2:1 in Führung. In der 85. Spielminute zeigte der Referee wiederum auf den Elfmeterpunkt, Joker Stahlmann verwandelte souverän zum 2:2-Endstand.

Die Hausherren gerieten durch einen klaren Elfmeter von Trötsch in Rückstand. Auf Seiten der Kroaten scheiterten Oliver Tole und Kozina in einer insgesamt chancenarmen Halbzeit. In der zweiten Hälfte war Croatia aktiver, aber zunächst glücklos. Falkenheim bestrafte dies, als eine flache Sichert-Hereingabe im Netz landete. Die Kroaten warfen alles nach vorne, Pavlicevic tankte sich durch und seine Flanke schlug via Eigentor ein. Mit der letzten Szene rettete Oliver Tole nach einem weiten Freistoß via Abstauber einen Punkt für Croatia.

Für die Altenberger scheiterte Tim Böhm zuerst am Pfosten. Anschließend konnten die Gäste durch Deniz Arici in Führung gehen (29.). Nur acht Minuten später erhöhte Akif Arici auf 2:0, doch die Gäste wehrten sich weiterhin und konnten nach Flanke von Jarosch in Person von Scharrer auf 1:2 verkürzen (39.). Sechs Minuten später stellte Enes Arici per Strafstoß den alten Abstand her, sodass es mit 1:3 in die Halbzeitpause ging. In der zweiten Halbzeit konnten sich die Altenberger Jungs vor allem bei Keeper Orasteam bedanken, dass die Gäste kein weiteres Tor nachlegen konnten.

Bernardez erzielte bereits nach zwei Minuten die Tuspo-Führung. Danach kamen auch die Gäste besser ins Spiel. Jedoch erhöhte der Tuspo durch Niederhöfer mit der zweiten guten Chance auf 2:0. Nur vier Minuten später war es erneut Niederhöfer, der mit einem sehenswerten Schuss auf 3:0 stellte (22.). Von den Gästen kam nicht mehr allzu viel. Es dauerte bis zur 38. Minute, bis Torbahn es wieder im Gäste-Kasten klingeln ließ. In der zweiten Halbzeit erzielte dann Torbahn seinen zweiten Treffer mit einem Abstaubertor (64.). In der Nachspielzeit erhöhten dann noch Stössel und Bernardez auf 7:0.

Mehr zum Thema