Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Flachslanden beweist zum Abschluss Moral

Kreisklasse 2 26. Spieltag

Der TSV Flachslanden nahm trotz zweimaligen Rückstands alle drei Zähler aus Bad Windsheim mit. Ansonsten präsentierten sich die Teams der Kreisklasse 2 am letzten Spieltag, bei dem es um nichts mehr ging, in Torlaune. Im Schnitt fielen fünf Treffer pro Partie.

Der FSV Bad Windsheim (rot) unterlag zum Abschluss Flachslanden.

 / © Wiemer

Trotz zweimaliger Führung verspielte der FSV in der Schlussphase noch den Sieg. Hoffnungsvoll startete für die Badstädter die Partie. Innenverteidiger Patrick Leibner passte in den Lauf von Stürmer Andreas Krahmer, der frei vor dem Torwart einschob. Die Führung des FSV hielt aber, wie so oft in dieser Saison, nicht besonders lange. Flachslandens Maximilian Horvath hatte am Strafraumeck zu viel Platz – 1:1. Im weiteren Verlauf agierte die Heimelf offensiv und suchte den direkten Weg Richtung TSV-Tor. Zwei Mal Krahmer sowie einmal Dirk Müller hatten Chancen für das zweite FSV-Tor. Die Gäste schossen einmal an die Latte. Die an Höhepunkten armen zweiten 45 Minuten nahmen erst gegen Ende etwas Fahrt auf. Erst sah es so aus, als ob Krahmer mit dem 2:1 die Partie entscheiden würde. Doch kurz darauf landete ein Klärungsversuch von Andre Allraun im Winkel des eigenen FSV-Gehäuses (80.). Als in der 86. Minute TSV-Mittelfeldspieler Mattias Herbst ungestört aus 20 Metern Maß nahm und zum 3:2 traf, waren die FSV-Akteure wieder bedient.

Vom Anpfiff weg entwickelte sich ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der zehnten Minute ging Marktbergel nach schöner Einzelleistung durch Tom Rienecker in Führung. Im weiteren Spielverlauf übernahm nach und nach Leutershausen die Kontrolle und erzielte in der 15. Minute durch Torjäger Julian Meier den verdienten Ausgleich. Marktbergel kam immer mehr unter Druck und konnte sich bei Torhüter Lukas Arnold bedanken, dass man mit dem 1:1 in die Pause ging. Aber schon 30 Sekunden nach Wiederanpfiff erzielte Robert Bonet das 2:1 für den TVL. Danach suchten die Hausherrn die Entscheidung, aber Bergel stand in der Abwehr gut. Gegen das Traumtor von Philipp Schuler war der TSV aber machtlos.

Schon in der 4. Minute ging Lehrberg in Führung, als Böhmländer per Flachschuss traf. Nach gut einer Viertelstunde wurde das Spiel etwas ausgeglichener, doch die Tore machte Lehrberg. Zweimal traf Terrell zum 3:0-Pausenstand. Mit dem 4:0 durch Mahlein waren nach gut einer Stunde alle Restzweifel beseitigt. Özdin setzte sogar noch das 5:0 in der 68. Minute drauf. Florian Haags Ehrentreffer war dann nur noch kosmetischer Natur (77.)

Schalkhausen untermauerte quasi von Beginn an seine Favoritenrolle. Dank sehenswerter Kombinationen stand es nach 30 Minuten 2:0 für den SV 1970. David Zinke und Patrick Kahle zeichneten für die Treffer verantwortlich. Bis auf einzelne Nadelstiche fiel Langenfeld nicht viel ein. Und so fiel vor der Pause sogar noch das 3:0 durch Luis Hornbacher. Gegen nach Wiederanpfiff etwas fahrig spielende Gäste hatte Daniel Hirsch in der 51. Minute ein effektives Mittel, sein Distanzschuss bedeutete das 1:3. Eine Gelb-Rote Karte für Patrick Kempf (65.) erstickte die Langenfelder Dominanz und so schlug sich das Momentum wieder auf die Seite von Schalkhausen. Tim Schletterer traf in der 89. Minute unter gütiger Mithilfe der Heimdefensive noch zum 4:1-Endstand.

Am letzten Spieltag kam es zum Duell zweiter bereits abgestiegener Mannschaften. Das Match war erst wenige Momente alt, als vor 40 Zuschauern bereits der erste Treffer fiel. Jonas Puglio war es, der in der dritten Minute zur Stelle war. Marius Eigenthaler bewies in Minute 22 Vollstreckerqualitäten und brachte den Ball über die Linie. Während einige mit ihren Gedanken bereits in der Pause waren, nutzte Christian Bauer seine Chance und schoss das 3:0 (43.) für die SG Scheinfeld/Markt Taschendorf. Der Halbzeitpfiff war noch nicht ertönt, als Puglio seinen zweiten Treffer nachlegte (45.). Auch nach dem Anpfiff zur zweiten Hälfte hatte der FCWN Scheinfeld/Markt Taschendorf wenig entgegenzusetzen. Folgerichtig schoss Christoph Lossa in der 51. Minute das 5:0. Mit zwei schnellen Treffern von Horänder (57.) und Christoph Masuch (63.) machte Wiedersbach-Neunkirchen deutlich, dass es keinesfalls mit einem Debakel nach Hause fahren wollte. Doch danach war die SG wieder an der Reihe: Lossa verwandelte in der 67. Minute einen Elfmeter und baute den Vorsprung der SG Scheinfeld/Markt Taschendorf auf 6:2 aus. Als Schiedsrichter Michael Inzenhofer die Begegnung beim Stand von 6:2 letztlich abpfiff, hatte das Heimteam die drei Zähler unter Dach und Fach. Im Endklassement steht beim FC Wiedersbach-Neunkirchen eine dreistellige Anzahl an Gegentoren zu Buche.

Die Generalprobe vor der Aufstiegsrelegation ging gründlich schief für den TSV 2000 Rothenburg. Simon Trump brachte Elpersdorf in der 23. Minute in Führung, Christian Wächter (32.) und wieder Trump (38.) machten es bis zur Pause deutlich. Zwölf Minuten vor Schluss stellte Trump den 4:0-Endstand her.

Auf dem Gelände der SG Obernzenn wird in den nächsten Tagen das eine oder andere Relegationsspiel ausgetragen. Die SG kann sich entspannt zurücklehnen. Warum, da lieferte das Spiel gegen Gallmersgarten einen Fingerzeig. Mit einem Elfmeter in der 24. Minute stellte Michael Fischer die Weichen frühzeitig auf Sieg. Dieses fraglos noch fragile Ergebnis machte "Doppelpacker" Ammar Alshabi stabil. Am Ende gewann Obernzenn 3:0.

Mehr zum Thema