Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Die zweiten Mannschaften stechen

A-Klasse-Relegation Runde 2

Der TSV Zirndorf II, der TSC Neuendettelsau II, die SpVgg Nürnberg II, der TSV Schnelldorf II sowie die SG Obernzenn/Unteraltenbernheim II stehen in der nächsten Runde. Am Freitag geht es in Runde 3 um die Wurst.

© Sportfoto Zink (Archiv)

Im ersten Durchgang konnte der TSV Burgbernheim noch offen halten und kam vor allem in der Anfangsphase zu einigen Abschlüssen, die jedoch keinen Erfolg einbrachten. Mit zunehmender Spieldauer riss die Reserve des TSC Neuendettelsau die Partie dann aber an sich. Trotz guter Chance wollte die Führung aber erst nach dem Seitenwechsel fallen in der 58. Minute durch Tobias Plischke fallen. Acht Minuten später erhöhte Kayhan Ali mit einem überlegten Schuss aus zehn Metern. Wenige Sekunden danach erzielte Plischke nach einer schönen Kombination seinen zweiten Treffer und legte nach einem Solo sogar Tor Nummer drei zum 4:0 noch nach (76.). Für den Endstand sorgte sechs Minuten vor dem Ende Fabian Frei. Kurz zuvor sah Burgbernheims Kilian nach einem unnötigen Foul an der Eckfahne noch die Ampelkarte (81.).

In einer hart geführten Partie ging der SV Großohrenbronn nach zwölf Minuten durch Robin Schmid in Führung. Die zweite Mannschaft des TSV Zirndorf brauchte etwas, um den frühen Gegentreffer wegzustecken. Erst im zweiten Durchgang sollte Harald Schneider der Ausgleich gelingen (59.). Fünf Minuten später nutzte Felix Barnasch einen Strafstoß zur Führung (64.). Jetzt war der Knoten geplatzt. Und nach jeweils einem Platzverweis auf beiden Seiten (70., Gelb-Rot/Martin Loy; 74., Rot/Maik Lehr) erhöhte Christopher Marr in der 76. Minuten auf 3:1. Für den Endstand sorgte zehn Minuten vor dem Schlusspiff Moritz Kühlein. Außerdem gab es noch eine weitere Rote Karte für Großohrenbronn (82., Peter Baumann).

Besser hätte die SpVgg Nürnberg II fast nicht starten können. Nach 21 Minuten führten die Nürnberger in einer hektischen Anfangsphase gegen den TV Leutershausen II nämlich bereits mit 3:0. Kevin Muehlberg (7., nach Hereingabe), Rosario Castro (12., Abstauber) und Danny Karajic (21., direkter Freistoß) schossen schon früh einen komfortablen Vorsprung heraus. Robert Bonet konnte zwar nur drei Minuten nach dem 0:3 verkürzen, Tobias Pirkwieser stellte mit einer Einzelaktion aber fünf Minuten vor dem Pausenpfiff den Drei-Tore-Abstand wieder her. Im zweiten Durchgang ließ Julian Meier den TVL noch einmal hoffen, als er in der 53. Minute mit der Bauernspitze zum 2:4 traf. Trotz der Gelb/Roten Karte von Pirkwieser, dem wahrscheinlich auffälligsten Spielers des Abends, sollte aber nichts mehr anbrennen (85.). Im Gegenteil: Ahmet Herdem traf in der Nachspielzeit in Unterzahl sogar noch zum 5:2 für die Spielvereinigung.

Der TSV Schnelldorf II hält seine A-Klasse-Chancen mit einem knappen 3:2-Erfolg über den Türkischen SV Fürth am Leben. Tobias Krauß brachte Schnelldorf nach 20 Minuten in Führung. Serkan Akar konnte aber noch vor der Pause ausgleichen (37.). Nach der Pause ging die TSV-Reserve erneut durch Tim Trumo in Führung (48.). Wieder hatten die Fürther allerdings die passende Antwort durch Yusuf Yumak, der nach rund einer Stunde den Spielstand wieder egalisierte. Aber Schnelldorf hatte noch einen Pfeil im Köcher und ging durch Krauß' zweiten Treffer zum dritten Mal in Führung (69.). Dieses Mal sollte dem Türkischen SV keine Antwort mehr einfallen und Schnelldorf brachte seinen knappen Vorsprung ins Ziel.

Nach kurzem Abtasten zu Beginn entwickelte sich zwischen dem TSV Johannis II und der SG Obernzenn II ein munteres, ausgeglichenes Spiel. Beide Team kamen zu Abschlüssen, die besseren gehörten zunächst den Nürnbergern. Johannes Rüther und Carlo Brenner (Pfosten) brachten das Leder aber nicht im gegnerischen Tor unter. Die Spielgemeinschaft machte es kurz vor der Pause besser. Tobias Fleischmann, der wohl leicht im Abseits stand, rannte alleine auf Keeper Maximilian Schmidt zu und blieb cool (40.). Nach dem Seitenwechsel war Johannis am Drücker, treffen sollte aber wieder die SG in Person von Patrick Meyer, der nach 50 Minuten zur 2:0-Führung verwandelte. Ein wuchtiger Schuss von Kenan Celik brachte dem TSV in der 62. Minute den Anschluss. Trotz weiterer guter Chancen sollte Johannis nur noch ein Abseitstreffer gelingen. Am Ende blieb es beim knappen 2:1 für die SG Obernzenn/Unteraltenbernheim II, für die es nun am Freitag in Runde 3 weitergeht.

Mehr zum Thema