Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Schwitzen für die neue A-Klassen-Saison

A-Klasse 5-8

Schwitzen war angesagt bei der Spielgruppentagung der A-Klasse 5 bis 8 am Dienstagabend im Sportheim des SV Maiach. Weniger heiß, wenngleich trotzdem vielfältig, waren die Themen, und so brachten die Vertreter des Verbands und der Vereine die Sitzung problemlos über die Bühne.

Wie immer hatte Ingo Frühbeißer auf sieben Seiten alles aufgelistet, was die alte und die kommende Saison betraf, kein Detail ließ der akribische Gruppenspielleiter aus Nürnberg außer Acht. „Wir können auf ein harmonisches Spieljahr zurückblicken“, sagte er zufrieden, nachdem zuvor Maiachs langjähriger Spielleiter Matthias Puschner die BFV-Funktionäre und Vereinskollegen in den Räumen des Traditionsklubs begrüßt hatte. Diese mussten ihr Bier oder ihr Alkoholfreies schon schnell trinken, damit es nicht warm wurde bei der Hitze.

Zehn Nichtantretungen gab es in der vergangenen Saison, keine davon in der Gruppe 6, berichtete Frühbeißer – das ist zwar immer noch viel, es waren aber trotzdem fünf Fälle weniger als im Vorjahr. Und nur in einem Fall musste ein Ergebnis vom Sportgericht korrigiert werden: Weil Johannis 83 II beim 4:4 gegen den späteren Vizemeister TSV Azzurri Südwest irrtümlicherweise einen Spieler der „Ersten“ vor der Pause zu viel eingesetzt hatte, wurde daraus ein 0:2.

Schiedsrichterobmann Hans Rößlein, der auch die Regeländerungen erläuterte, konnte zudem vermelden, dass alle Partien der A-Klasse 6-9 von amtlichen Referees geleitet wurden, 40 Prozent davon im Austausch mit anderen Schiedsrichtergruppen. Und Jörg Meier vom Kreissportgericht stellte noch einmal klar, dass in allen Pokalspielen, also auch im Tucher-Ligapokal, nur drei Auswechslungen zulässig sind.

Die fairste Mannschaft aller A-Klassisten war der TSV Cadolzburg II mit einem Quotienten von 1,31, das bedeutet, dass der TSV im Schnitt nur wenig mehr als eine Verwarnung pro Spiel bekam. Die fairsten Klubs aller Gruppen waren daneben Heroldsberg, Zabo Eintracht, Johannis 88 II, VfL II, Eibach II, Deutenbach II und Rängen zwei und drei die Relegation zur Kreisklasse spielen. Das Gros der 53 Teams bilden die zweiten Mannschaften (29), der Rest sind erste (19) und dritte (fünf) Mannschaften.

Die 26 Spieltage finden komplett an Wochenenden statt; Spielverlegungen auf andere Tage als Samstag/ Sonntag erfordern die Zustimmung des jeweiligen Gegners, stellte Frühbeißer noch einmal klar. Der erste Spieltag ist am Sonntag, 18. August. Bei den Runden Tischen, zu denen der Kreisvorsitzende Thomas Raßbach regelmäßig einlädt, wurde zudem per Mehrheit beschlossen, dass die Saison weiterhin an einem Samstag endet; letzter Spieltag ist demnach am Samstag, 13. Juni 2020, um 16 Uhr. Die Eintrittspreise in der A-Klasse bleiben bei 3 Euro (ermäßigt 2 Euro), Frauen haben weiterhin freien Eintritt.

A-Klasse 5: ASV Weinzierlein-Wintersdorf II, SG Wilhelmsdorf/Brunn, SF Großgründlach, SV Großhabersdorf II, SG SV Großweismannsdorf/FC Stein II, SV Hagenbüchach II, SG Puschendorf/ Tuchenbach, SV Raitersaich II, TSV Ammerndorf, TSV Cadolzburg II, TSV Markt Erlbach II, TSV Langenzenn II, TSV Roßtal II.

A-Klasse 6: DJK BFC, FC Serbia II, Sp Vgg Mögeldorf 2000 II, Sp Vgg Zabo Eintracht, SV Eyüp Sultan II, SV Laufamholz II, TB Johannis 88 II, TSV Altenfurt, TSV Fischbach II, Tuspo Heroldsberg, TV Glaishammer, VfL II, FC Trafowerk.

A-Klasse 7: ATV 1873 Frankonia II Inter, DJK Oberasbach II, ESV Flügelrad II, FC Bosna, Griechischer SV Megas Alexandros, KSD Hajduk II, Post SV III Schweinau,SC Worzeldorf II, SGVNürnberg- Fürth 1883 III Merlbau, SV Maiach, TB Johannis 88 III, TSV 61 Zirndorf II, TSV Altenberg II, Türkischer FK Gostenhof.

A-Klasse 8: ASV Fürth II, ASV Vach II, ATV 1873 Frankonia, SC Obermichelbach, STV Deutenbach II, SV Poppenreuth II, SV Seukendorf, Turnerschaft Fürth II, TSV Buch III, TSV Azzurri Südwest, TSV Burgfarrnbach II, Türkspor/ Cagrispor III, FC Kalchreuth II.

Mehr zum Thema