Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Marktbergel kann Rupp nicht stoppen: SG Münchsteinach alleine an der Spitze

A-Klasse 4 3. Spieltag

Die SG Münchsteinach/Diespeck ist der Gewinner des dritten Spieltags der A-Klasse 4: Mit einem 6:2 im Spitzenspiel gegen Marktbergels Zweite, die 2:0 führte, bleibt die SG Weste weiß. Lenkersheim feierte einen Kantersieg und Ergersheim unterlag knapp.

Der Torjäger des Tabellenführers bei der Arbeit: Alexander Rupp von der SG Münchsteinach/ Diespeck umkurvt Kristofer Ehrmann, den Keeper der Marktbergeler Zweiten und schiebt ein.

 / © Glanz

Die SG Münchsteinach/Diespeck ließ auch im dritten Spiel nichts anbrennen. Dabei sah es zunächst aber nach einem Erfolg für die Reserve des TSV Marktbergel aus, die nach Treffern von Jannik Meyer und Marius Zeller bereis nach 18. Minuten mit 2:0 in Führung. Nach 30 Minuten wachten die Gäste aber auf. Alexander Rupp erzielte den Anschluss. Wiederum Rupp drehte mit zwei Treffern nach der Pause die Partie. Patrick Reichert netzte schließlich zum 4:2 für die SG. Spätestens jetzt war die Partie durch. Niko Dorn per Elfmeter und Rupp zum Vierten schraubten das Ergebnis noch auf 6:2 für den Gast in die Höhe.

Baudenbach ging mit einem Doppelschlag zeitig in Führung, wobei sich beim 1:0 ein Flankenball von Johannes Langmann glücklich ins Tor senkte. Dietersheim spielte gefällig, war aber vor dem Tor zu harmlos. Nach dem Wechsel stellte Heiko Schöfer zwar zügig den Anschluss her, doch im direkten Gegenzug traf Johannes Beihl zum 3:1. Erneut Langmann erhöhte auf 4:1 (75.), womit die Partie im Grunde entschieden war. 

Die Partie war umkämpft, aber keineswegs unfair. Beide Teams versuchten, sich schnell durchs Mittelfeld zu spielen, kamen aber nur zu wenigen Torchancen. Das goldene Tor schoss Mike Platz in der 32. Minute. Auch wenn Markt Bibart in der zweiten Hälfte leicht überlegen war, fielen keine weiteren Treffer.

Die Heimelf nahm gegen das Schlusslicht von Beginn an das Zepter in die Hand, nach einer Viertelstunde netzte Christopher Werlein mit einem haltbaren Schuss erstmals ein. Es dauerte bis kurz vor der Pause, ehe Nico Thürauf das 2:0 markierte und Werlein nach einem schnellen Einwurf auf Höhe des Sechnzehners sofort das 3:0 nachlegte. Im zweiten Durchgang schloss Nico Thürauf in eine Einzelaktion zum 5:0 ab, ehe Andreas Krahmer mit einem sehenswertem Lupfer die FSV-Anhänger jubeln ließ. Krahmer machte mit einem Solo und einem Volleyschuss seinen lupenreinen Hattrick perfekt.

In einem umkämpften Scheinfelder Kirchweihspiel konnte sich am Ende die Heimelf durchsetzen. Beide Mannschaften erspielten sich im ersten Durchgang Chancen, konnten aber keine verwerten. In der 58. Minute erzielte Stefan Spath per Foulelfmeter das 1:0. In der 75. Minute glich Christoph Bibelriether per Kopfball aus. Nun entwickelte sich ein offener Schlagabtausch und in der 89. Minute traf Sebastian Uhl spät per direkt verwandeltem Freistoß zum umjubelten 2:1-Endstand.

Die Heimelf fand über 90 Minuten nie zu ihrem Spiel und lag mit Glück zur Pause nur mit einem Tor zurück. Langenfeld nutze die vielen Unkonzentriertheiten des SVV konsequent, um das Ergebnis auf 4:0 hochzuschrauben. Der Anschlusstreffer war lediglich Ergebniskosmetik.

Die Gäste waren spielerisch aktiver und hatten gefährliche Abschlüsse, doch SVE-Keeper Christoph Horn zeigte eine starke Leistung. Kurz nach dem ersten SVE-Torschuss traf die SG zum verdienten 0:1. Erst kurz vor der Pause kam die Heimelf besser ins Spiel. Die zweite Halbzeit begannen die Gäste druckvoller und erzielten durch Marc Lindner das 0:2. Ergersheim wurde ab Mitte der zweiten Hälfte aktiver und nach einem langen Einwurf verkürzte Lukas Grötsch mit einem Heber. In der hektischen Endphase gab es Chancen auf beiden Seiten. 

Mehr zum Thema