Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Roßtal dank zweiter starker Hälfte weiter schadlos - Wilhermsdorf kommt in Schwung

Kreisklasse 3 5. Spieltag

Der TSV Roßtal gewann auch sein fünftes Spiel gegen den TV Dietenhofen. Die Verfolger erledigten ebenfalls ihre Hausaufgaben. Nach Stotterstart feierte der TSV Wilhermsdorf gegen Stadelns Reserve seinen zweiten Erfolg in Serie.

© Sportfoto Zink (Archivbild)

Im Kreisklassenspiel der beiden Bezirksliga-Zweitvertretungen konnte der ASV Veitsbronn seiner Favoritenrolle gerecht werden. Bereits nach vier Minuten konnte Kai Tiefel den ASV auf die Siegerstraße bringen. Dieses frühe 1:0 stellte auch den Halbzeitstand dar. In der zweiten Hälfte war der ASV vor dem Tor noch konsequenter. Kurz nach Wiederanpfiff traf Illauer sehenswert zum 2:0 (55.). Spielertrainer Reinhardt Kusnyarik stellte per Doppelpack gar auf 4:0 (66. und 79.). Für den Schlusspunkt sorgte wiederum Illauer, der vor dem 5:0 den Torwart umkurvte (86.).

Der TSV Emskirchen fand schlecht ins Spiel und kassierte früh per Foulelfmeter das 0:1. Diesen verwandelte Felix Bauer souverän. Nach gespielten 20 Minuten war die Partie ausgeglichener, der Gast hatte aber weiterhin mehr vom Spiel. Emskirchen hatte vor der Pause auch noch zwei Möglichkeiten, welche aber nicht genutzt werden konnten. In der zweiten Halbzeit kam Emskirchen hellwach aus der Kabine und kassierte dennoch durch Spina das 0:2, das aus Sicht der Hausherren aus glasklarer Abseitsposition entstand. Die Heimelf versuchte jetzt auch viel mit langen Bällen und die Gäste verwalteten das Ergebnis souverän.

Die erste Chance hatte der heimische TSC, als Andreas Rummel eine Hereingabe von Anton Weingärtner nicht voll traf. Auf der Gegenseite entschied der sicher leitende Schiedsrichter Bernd Ziegler nach einem Eckstoß auf Foulelfmeter für Weinzierlein. TSC-Torhüter Jürgen Endres war beim scharf getretenen Schuss von Manuel Antweiler noch am Ball, konnte den Einschlag aber nicht verhindern. Der Gast versuchte mit vielen Standardsituationen Druck zu erzeugen und nach einem Einwurf drehte sich Peter Strickstrock um seinen Gegenspieler und erhöhte auf 0:2. Nach der Pause erhöhte der TSC den Druck, bekam einen klaren Handelfmeter nicht und kassierte dann einen Konter zur Vorentscheidung. Die letzten Minuten musste der ASV nach Burgharts Ampelkarte (77.) in Unterzahl überstehen, ließ kurz vor dem Ende aber noch das 0:4 folgen.

Fehler im Spielaufbau und dadurch bedingte leichte Ballverluste machten Roßtal in der ersten Hälfte zu schaffen. Einen solchen Fauxpas der Roßtaler Hintermannschaft nutzte nach 18 Minuten der junge Jonas Ebert zum Führungstreffer für die Gäste. Schuster und Koc waren sich nicht einig, Ebert spritzte dazwischen und bedankte sich mit dem 0:1. Damit war der TSV noch gut bedient, fand aber nach der Pause immer besser ins Spiel. Wolf vergab zunächst noch aus aussichtsreicher Position, doch nach 69 Minuten stach der Joker dann doch. Das Siegtor fiel dann nach einer Hereingabe des ebenfalls eingewechselten Oppitz aus dem linken Halbfeld. Der Ball wurde zwar von der Gästeabwehr aus der Gefahrenzone befördert, jedoch direkt vor die Füße von Jendreck, der von der Strafraumkante wuchtig zum 2:1 abschloss.

Stadeln begann lauf- und spielstark und erzielte in der 7. Minute nach einer Ecke die Führung durch Florian Kohl. Nach einem Freistoß, getreten von Roland Fandert, köpfte der Stadelner Sebastian Spahn den Ball zum Ausgleich und Pausenstand ins eigene Tor. Nach der Pause war Stadeln druckvoller, die Führung erzielte jedoch die Heimmannschaft. Nach einer schönen Kombination über Eder und Röger schloss Kai Behringer die Hereingabe zum 2:1 ab. Die Gäste kamen in der 64. Minute durch Anthony Alvarado zum Ausgleich, der einen Freistoß einköpfte. Zehn Minuten vor dem Ende erzielte Sebastian Hofmann mit einem direkt verwandelten Freistoß von der Strafraumkante den Siegtreffer für den TSV.

Haderten die Habersdorfer im Nachholspiel am Donnerstag (1:1 gegen Weinzierlein) noch mit ihrer Chancenverwertung, so brauchte der SVG am Sonntag keine Anlaufzeit. Porley nutzte die Gelegenheit zur Führung in der 6. Minute. Nach einer Viertelstunde musste der Gast zum ersten Mal wechseln, war aber weiterhin gut in der Partie. Der aufgerückte Kapitän Schühlein markierte den 0:2-Pausenstand. Losaurach erhöhte nach der Pause die Schlagzahl und kam durch Wellhöfer zum Anschlusstreffer. Doch die kampfstarken Gäste brachten die Führung ins Ziel.

In der ersten Hälfte taten sich die Hausherren schwer gegen gut verteidigende Gäste. Zudem konnte der Heilsbronner Schlussmann Lauth die eine oder andere Glanzparade zeigen. Auch Heilsbronn wagte sich in der ersten Hälfte immer wieder nach vorne, aber auch ihnen blieb ein Treffer verwehrt. Nach dem Seitenwechsel verschlief der SFL die ersten Minuten und Heilsbronn ging in Führung. Aber Laubendorf kam per Strafstoß von Wassner zum Ausgleich. Hornebers sehenswerter Treffer und erneut ein Wassner-Elfer drehten die Partie endgültig. Dassler ließ seinen beiden Treffern aus dem Vorspiel der 2. Mannschaft einen weiteren zum 4:1-Endstand folgen.

Mehr zum Thema