Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Laubendorf neuer Spitzenreiter - Roßtal geht baden

Kreisklasse 3 6. Spieltag

Der TSV Roßtal muss nach der überraschenden Pleite gegen die Gutenstetten-Reserve den Platz an der Sonne räumen. Da stehen jetzt die Sportfreunde aus Laubendorf, die in einem Sieben-Tore-Spiel Stadeln II bezwangen. Im Keller holt Heilsbronn den ersten Punkt.

Laubendorf (in weiß) strauchelte in dieser Szene zwar, fiel am Ende aber nicht gegen Stadeln II.

 / © Zink

Bereits in der 2. Minute köpfte Jakob Gillich zum 1:0 ein. Nach 20 Minuten war es wieder Gillich, der sich energisch durchsetzte und das Leder aus zehn Metern zum 2:0 ins linke Eck zimmerte. Fünf Minuten vor der Halbzeit erhöhte Habib Imami nach einem Gestochere im Strafraum auf 3:0. Das 4:0 in der 43. Minute erzielte Paul Damrow mit einem sehenswerten Freistoß aus 20 Metern. Die zweite Mannschaft des SVG überzeugte in der ersten Halbzeit in allen Linien. Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam der Spitzenreiter etwas besser in die Partie und konnte sich die eine oder andere Chance erspielen. Die beste Chance prallte vom linken Torwinkel ins Seitenaus ab. Hingegen verwandelte Habib Imami in der 57. Minute einen an ihm verursachten Strafstoß zum 5:0. Gäste-Trainer Özcan Gündogan sorgte per direktem Freistoß in der 59. Minute für das Ehrentor. Das letzte Tor in einem sehenswerten Kreisklassenspiel erzielte Dietmar Gahm nach Freistoß von Paul Damrow per Kopf.

Bei tollen Bedingungen begann die Partie ausgeglichen und sparte sich ihr erstes großes Highlight bis kurz vor der Pause auf. In der 40. Minute wurde der schnelle Gäste-Stürmer Illauer gut in Szene gesetzt, entwischte der Verteidigung und scheiterte zur Freude der Heimmannschaft am Innenpfosten. Doch auch der SVG kam kurz vor dem Halbzeitpfiff noch zu einer großen Gelegenheit. Nach einer Ecke kam der sichtlich überraschte Porley aus etwa zwei Metern zum Kopfball, verfehlte das Gehäuse jedoch knapp. Nach der Pause übernahm Großhabersdorf immer mehr die Kontrolle über das Spiel und kam durch Hutter zur größten Chance der zweiten Hälfte - Gäste-Keeper Madeja verhinderte durch beherztes Rauslaufen allerdings den Einschlag. In der Folge spielten beide Teams immer wieder ordentlich, kamen aber zu keinen klaren Torchancen und teilten sich letztendlich verdient die Punkte.

Die Partie war von Beginn an von beidseitigem Offensivfußball geprägt. Nach 18 Minuten konnte Markus Knies das 1:0 für die Gäste erzielen. Nach 32 Minuten erhöhte Horneber auf 2:0. Allerdings währte die Freude nur kurz. Denn Stadeln ließ sich dadurch nicht beirren und schlug postwendend mit dem Anschlusstreffer durch Abudo zurück. Auch nach dem Seitenwechsel ging es hin und her. Plötzlich zappelte der Ball im Laubendorfer Gehäuse. Nach einem hohen Ball fand sich eine Spielertraube vor dem Laubendorfer Schlussmann, von wo aus Kohl den Ball über die Linie bugsieren konnte. In der 64. Minute wurden die mitgereisten SFL-Fans dann erlöst. Abermals Knies stieg am langen Pfosten am höchsten und köpfte den Ball ein. In der 77. Minute konnte Horneber nach mustergültigem Zuspiel von Seiwerth auf 2:4 stellen. Nach einer unsauberen Abwehraktion konnte Walthier noch einmal verkürzen und es wurde wieder spannend, blieb aber beim 3:4.

In einem Spiel zwischen den beiden Sechzehnern fehlte es jedoch an zwingenden Torchancen. Die Hausherren kamen auch nach der Pause besser in die Partie und gingen folgerichtig durch ein starkes Solo von Jakob Kupfer in der 59. Minute mit 1:0 in Führung. In der nächsten Aktion konnte Außenverteidiger Bernhard Burger, welcher durch den stark agierenden Manuel Schwarz eingesetzt wurde, nur durch eine Notbremse von Mayer gestoppt werden. Durch eine Unsicherheit der Heilsbronner Mannschaft konnte der TSV-Stürmer in der 71. Minute wiederum nur durch ein Foul im Sechzehner gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß konnte Paul Manciu erfolgreich im Tor unterbringen.

Die Gastgeber drückten von Beginn an dem Spiel ihren Stempel auf und ließen Ball und Gegner laufen. Im zweiten Anlauf brachte Spina seine Mannschaft in Front, als er nach Flanke von Leierseder den Ball am langen Pfosten über die Linie drückte (15.). Von den Gästen kam bis dahin wenig bis gar nichts, auch weil die TSV-Abwehr jegliche Offensiv-Aktionen des TSC sofort im Keim erstickte. Nach der Pause drückten die Gastgeber wieder etwas mehr aufs Tempo und belohnten sich mit dem zweiten Treffer: Ein langer Ball auf die rechte Seite wurde von Weissenbronn abgefangen, der Klärungsversuch entwickelte sich jedoch zur perfekten Vorlage für Spina, der seinen Doppelpack schnürte (57.). Der TSV stand hinten weiter souverän und schlug in der Schlussphase per Doppelschlag noch einmal zu: Nach schönen Spielzügen bediente Bauer von der rechten Seite zunächst Reiser (84.) und danach Stumpf (85.), die das Endergebnis auf 4:0 schraubten.

Dietenhofen machte von Beginn an Druck und war die überlegene Mannschaft. Einzig die Verwertung hochkarätigen Möglichkeiten war zumindest im ersten Spielabschnitt durchaus verbesserungswürdig. In der 42. Spielminute wagten die eher defensiv agierenden Gäste einen Angriff und wurden auch prompt belohnt. Christian Schmitt nutzte die Gelegenheit und erzielte den Führungstreffer. Im zweiten Spielabschnitt flachte das Spiel zunehmend ab. Die Spieler der Heimmannschaft waren zwar sehr bemüht, konnten den Spiel aber nicht die Wende geben. Wie schon beim Führungstreffer waren die Gäste durch einen Konter erfolgreich. Philipp Röger erhöhte in der 80. Minute zum 2:0-Endstand.

Mehr zum Thema