Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Sinkendes Interesse: Raßbach krempelt die Hallenrunde um

Hallenkreismeisterschaft Nürnberg/Frankenhöhe

Dem Hallenfußball im Kreis Nürnberg/Frankenhöhe steht eine Reform bevor, das teilte Kreisspielleiter Thomas Raßbach am Mittwochabend mit, der damit auf das sinkende Interesse an der Hallenrunde reagiert. In dieser Spielzeit wird es ein Übergangsjahr geben. Burgpokal und Frankenhöhecup werden nicht ausgetragen. Ab 2020/21 greift dann der neue Modus.

© Sportfoto Zink

"Die Hallenrunde", schreibt Kreisspielleiter Thomas Raßbach in einer Rundmail an Vereine und Medien, "war in den vergangenen Jahren stark rückläufig. Im vergangenen Winter haben wir bei den runden Tischen die Problematik diskutiert und in den Spielleitertagungen nochmals thematisiert. Darüber hinaus haben wir die Vereine gebeten, eigene Vorschläge zu erarbeiten." Davon hätten die Vereine aber keinen Gebrauch gemacht. Ausgehend von den Wünschen der Vereine habe man folgendes Modell entwickelt.

Neuer Hallenmodus

  1. 1. Alle Privatturniere, die gespielt werden (keine Änderung an der Spielform, also auch der traditionelle Hallenfußball ist möglich und erlaubt), haben die Möglichkeit an der Masters-Wertung der Hallenrunde teilzunehmen. Je nach erzieltem Tabellenplatz im Turnier und nach der Wertigkeit des Turniers (aufgrund der Teilnehmer) erhalten die Mannschaften Punkte für das Masters.

  2. 2. Die besten acht Mannschaften aus der jeweiligen Masters-Wertung im Altlandkreis Frankenhöhe und dem Altkreis Nürnberg spielen am ersten Februar- Wochenende um den Titel des Hallenfußballmeisters der Altkreise (Frankenhöhecup/Burgpokal) im traditionellen Hallenfußball.*

  3. 3. Die „voraussichtlich“ jeweils drei besten Mannschaften der Turniere spielen ein Jahr später am dritten Januar-Wochenende auf freiwilliger Basis bei der Hallenkreismeisterschaft des BFV Kreis Nürnberg/Frankenhöhe (hier ist Futsal verpflichtend vorgeschrieben, daher nur auf freiwilliger Basis).**

*Die Master-Turniere und die Qualifkation dafür liegen in privater Hand.
**Die Hallenkreismeiterschaft, die auch zur Bezirksmeisterschaft berechtigt, wird über den Verband abgewickelt. 

"Ein privater Koordinator für Führung und Auswertung der Mastersturniere ist gefunden", schreibt Raßbach weiter. Darüber hinaus werde der aktuelle Stand der Wertung auf seiner privaten Homepage veröffentlicht.

Futsalliga: Gruppensieger qualifizieren sich für HKM

Für alle Vereine, die keinen traditionellen Hallenfußball spielen wollen bzw. können oder sich zusätzlich für den FutsalSport interessieren, bietet der BFV-Kreis Nürnberg/Frankenhöhe die Möglichkeit einer Futsalliga an. Hier werden nach regionalen Gesichtspunkten fünf oder sechs Mannschaften in einer Liga zusammengefasst, die an insgesamt fünf Spieltagen jeweils ein Futsalspiel mit einer Länge von 2x20 Minuten spielen. Die Spiele finden voraussichtlich ab 27. Dezember bis zum 31. Januar statt. Aus dieser Turnierfolge qualifizieren sich zumindest die Tabellenersten für die Hallenkreismeisterschaft.

Hallenkreismeisterschaft 2019/20

Der beschriebene Modus tritt ab nächster Saison in Kraft. "In der anstehenden Übergangs-Hallensaison 2019/20 werden verbandsseitig keine Turniere (Anm. d. Red. mit Ausnahme des Kreisfinals) ausgerichtet", so Raßbach. Das Kreisfinale findet am 5. Januar in der Halle am Berliner Platz statt. Folgende Teams werden/können teilnehmen:

  1. 1. Die Vertreter aus dem Kreis am Bezirksturnier des Vorjahres: Bosna Nürnberg, TSV MarktbergelTürkspor Nürnberg

  2. 2. Der Ausrichter: FC Bayern Kickers

  3. 3. Die vier höchstklassigen Mannschaften, die sich aufgrund dieser Nachricht  für die Hallenkreismeisterschaft im Kreis N/F am 05.01.2020 in der Zeit von 13:00 bis ca. 20:00 in der Halle am Berliner Platz bis spätestens 15.12.2019 anmelden. Die beiden Sieger dieses Turniers vertreten zusammen mit Türkspor Nürnberg den Kreis beim Bezirksfinale am 18.01.2020 in Wendelstein.

Mehr zum Thema