Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Bewusstloser Spieler bei Hajduk gegen Boxdorf / Großgründlach: Wieder Eskalation im Jugendfußball

U19-Kreisliga 2

Am Samstag ist es beim U19-Kreisligaspiel zwischen dem KSD Hajduk und der SG Boxdorf/Großgründlach zu einem unschönen Ende gekommen, bei dem ein Spieler offenbar erheblich verletzt wurde.

Am Samstag musste die Polizei zu einem Spiel der U19-Kreisliga ausrücken.

 / © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Erneut sorgt ein Spielabbruch im Jugendfußball für Aufsehen im Kreis Nürnberg/Frankenhöhe. Schon in der Vorwoche musste ein U19-Spiel, damals in Fürth, abgebrochen werden.

Zum aktuellen Fall: In der Schlussphase der U19-Kreisligapartie am Samstag zwischen dem KSD Hajduk und der SG Boxdorf/Großgründlach hat es Tumulte gegeben. Laut Bericht des Schiedsrichters - der nordbayern Amateure vorliegt - hat ein Spieler der Heimmannschaft in der Nachspielzeit beim Stande von 4:3 für die Boxdorfer eine Tätlichkeit begangen. Anschließend entwickelte sich eine Rudelbildung, an der auch Zuschauer beteiligt gewesen sein sollen. Ein Boxdorfer Spieler sah auch noch Rot. Die Polizei beschreibt es so: "Ein Spieler der Heimmannschaft erhielt einen Platzverweis, woraufhin er das Spielfeld nicht sofort verließ. Aus vorerst verbalen Streitigkeiten entwickelten sich Tätlichkeiten zwischen mehreren Personen."

Der Polizei, bei deren Eintreffen sich die Lage schon beruhigt hatte, ermittelt gegen einen namentlich bekannten Täter wegen eines Faustschlags gegen den Kopf. Dazu laufen derzeit mehrere Anzeigen gegen bekannte und noch unbekannte Täter wegen einfacher Körperverletzungen. Der 16-Jährige musste laut Polizei mit einer "schweren Gesichtsverletzung" ins Krankenhaus gebracht werden. Taraba berichtet von einem dreifachen Kieferbruch, der noch am selben Tag eine Operation nötig machte. Vorher habe sein Schützling auf dem Sportplatz mehrmals das Bewusstsein verloren. "Tritte gegen den Kopf", wie von Hajduk-Trainer Taraba in dem Raum gestellt, wies die SG Boxdorf/Großgründlach aufs Schärfste von sich. Auch die Polizei hat von Tritten keine Kenntnis. Die Polizei spricht bei den anderen Beteiligten der Auseinandersetzung von mehreren Verletzungen, die äußerlich nicht sichtbar waren, aber bei den Betroffenen zu Schmerzen geführt haben sollen. Eine Person habe darüberhinaus einen Cut unter dem Auge davongetragen.

Nach diesem Vorfall lief Taraba zu einer Gruppe von neben dem Feld stehenden Boxdorfern und hat nach eigener Aussage den in seinen Augen mutmaßlichen Schläger mit drastischen Worten auf die schwere Verletzung seines Spielers hingewiesen ("Hey du Arschloch, schau was du gemacht hast!"). Taraba habe daraufhin einen Schlag in den Rücken gespürt und sich reflexartig mit einem Schlag verteidigt. Wen er damit getroffen hat, das kann der KSD-Übungsleiter nicht sagen. Taraba ist jedenfalls auch zwei Tage nach dem Vorfall noch mitgenommen: "Ich finde es unter aller Sau, dass ein kleiner 16-Jähriger von Erwachsenen so zerlegt wird." 

Die SG Boxdorf/Großgründlach hat sich am späten Montagnachmittag zu den Vorfällen geäußert: Ein Betreuer weist darauf hin, dass es aufgrund des Gewaltausbruchs in der Rudelbildung gut und gerne auch einen Spieler der SG mit schweren Verletzungen hätte erwischen können. Allgemein, so der SG-Betreuer, habe seine Mannschaft auf die Gewalt "reagiert, und nicht agiert". Wie das bei Vorfällen dieser Art oft so üblich ist, bezichtigt Hajduk Zuschauer der Gästemannschaft Öl ins Feuer gegossen zu haben, während man bei Boxdorf/Großgründlach von Bedrohungen seitens der heimischen Anhänger spricht. Außerdem weist die SG darauf hin, dass Taraba in der Rudelbildung zwar - anders als der Hajduk-Trainer selbst einräumt - keine Beleidigung ausgesprochen hat, aber, nachdem er weggeschubst wurde, zugeschlagen habe. Die Beschreibung "kleiner 16-Jähriger" wollen die Knoblauchsländer auch nicht so stehen lassen. "Der Junge war sicher über 1,70 Meter groß", so ein SG-Verantwortlicher.

Der verletzte Hajduk-Spieler sei laut Taraba mittlerweile auf dem Wege der Besserung. Jetzt liegt der Fall beim Sportgericht, das über die Wertung der beim Stand von 4:3 für Boxdorf abgebrochenen Partie entscheiden muss. Taraba: "Was der BFV entscheidet ist mir relativ egal. Mir ist wichtiger, dass es meinem Spieler bald wieder besser geht."

Und auch aus Boxdorf kommen nachdenkliche Töne: "Wir sind alle fassungslos. Das ist natürlich ein Armutszeugnis für den Amateurfußball. Die Jungs sollen doch schließlich Spaß an der Sache haben", so ein Verantwortlicher.

+++ Der Artikel wurde am 25. November 2019 mehrmals aktualisiert +++

Mehr zum Thema

Kopftritte bei Jugendspiel: Mann sitzt in U-Haft

Die Ereignisse beim U19-Spiel zwischen Hajduk und Boxdorf/Großgründlach haben ein juristisches Nachspiel. Die Polizei vollstreckte einen Haftbefehl der Staatsanwaltschaft wegen versuchten Totschlags.