Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

"Das schönste Geschenk": Juri Judt verlängert in Burggrafenhof

Kreisliga 2

Juri Judt wird den SV Burggrafenhof auch in der kommenden Saison coachen. So vereinbarten Abteilungsleiter und Spieler Florian Weißer und der Ex-Profi, dass Judt auch in der Spielzeit 2020/21 die Kommandos auf und neben dem Spielfeld geben wird. Im Winter wird es zwei personelle Änderungen geben. Amar Okanovic wechselt zum TSV 61 Zirndorf, dafür kommt Tobias Guter aus Burgfarrnbach. Und ein gefühlter Neuzugang wird sich noch dazugesellen.

Wird auch in der Saison 2020/21 die Kommandos auf und neben dem Feld geben: SVB-Spielertrainer Juri Judt.

 / © Sportfoto Zink

„Ihm gefällt es hier, wir sind sehr zufrieden mit seiner Arbeit: er passt einfach perfekt in die SVB-Familie“, erklärt ein glücklicher Florian Weißer, Abteilungsleiter und Spieler des SV Burggrafenhof in Personalunion. „In Kombination mit seinem Bruder Michael haben sich die Judts perfekt bei uns integriert. Das Training macht immer Spaß und er legt sehr viel Elan an den Tag“, spart er nicht mit lobenden Worten. Zwar ist seit den abgesagten Spielen am Wochenende klar, dass der SVB auf einem Abstiegsplatz überwintern wird, aber der Optimismus überwiegt. „Wir sind überzeugt davon, dass wir den Klassenerhalt packen.“

Den wird Amar Okanovic nicht im SVB-Trikot erleben, ihn zieht es im Winter zum TSV 61 Zirndorf. Dafür kommt mit dem ehemaligen Gutenstettener Tobias Guter ein Offensivtalent vom TSV Burgfarrnbach. Außerdem kehrt mit Lukas Engelhardt ein weiterer Youngster zurück, der gegen Ende der vergangenen Saison zu den Stammkräften zählte. In der Sommervorbereitung erlitt er eine Ellenbogenverletzung, die sich als äußerst hartnäckig erwies. „Vielleicht kommt noch der ein oder andere dazu“, hält sich Weißer ein Hintertürchen offen. Der Vertrag mit Judt gilt im Übrigen unabhängig der Spielklasse. „Ja, Juri Judt wäre auch in der Bezirksliga weiter unser Trainer“, sagt Weißer mit einem lauthalsen Lacher. „Die Mission Nichtabstieg ist und bleibt unser Ziel.“

Mehr zum Thema