Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Tuspo Nürnberg findet am Ligapokal immer mehr Gefallen - Uffenheim mit starkem Halbzeit-Endspurt

Ligapokal Kreisliga Ligaerhalt 2. Spieltag

TuSpo Nürnberg begreift den Ligapokal weiter als Chance und gewann gegen den FC Stein mit 3:2. Ebenfalls siegreich war die Turnerschaft Fürth, die gegen Türkspor/Cagrispor II mit 2:0 gewann. Mit einem torreichen Remis endete die Begegnung zwischen dem SV Burggrafenhof und dem TSV Buch II: Endstand 3:3. Erneut überzeugen konnte der 1. FV Uffenheim.

Im Ligapokal gut in Form: Tuspo Nürnberg (rot).

 / © Janousch

Im zweiten Ligapokalspiel den ersten Sieg konnte die Turnerschaft Fürth verbuchen. Über die 90 Minuten begegneten sich beide Kontrahenten auf Augenhöhe. In der ersten Hälfte blieben die großen Höhepunkte aus, sodass beide Teams mit einem torlosen Remis den Kabinengang betraten. Im zweiten Durchgang führten die Gäste eine Ecke aus, vertändelten den Ball und liefen in einen Konter. Diese Möglichkeit ließ sich die Heimelf nicht nehmen und ging in Führung. Die Yüce-Truppe vergab ihre Chancen zum Ausgleich. Zunächst scheiterte Dogmus an Turnerschaft-Schlussmann Esfandiari und wenig später nach einem Standard visierte Dogan aus elf Metern per Dropkick über den Kasten. Die Entscheidung fiel nach einer Ecke. Ein Turnerschaft-Akteur stand am langen Pfosten und traf per Fuß ins lange Eck. TSCS II drückte in der Folge auf den Anschlusstreffer, der nicht mehr fallen wollte.

Die Hausherren kamen zunächst besser in die Partie und versuchten mit frühem Pressing die Gäste unter Druck zu setzen. Nach viel Abtasten in den Anfangsminuten hatte Schüller für den TuSpo einige Chancen, um seine Farben in Führung zu bringen, doch er scheiterte jeweils knapp. Kurz vor dem Pausenpfiff traf Schüller aus dem Gewühl heraus nach einer Standardsituation (45.). Im zweiten Durchgang traten die Gäste engagierter auf, doch nach einem Kett-Standard stieg Schüller am höchsten und köpfte unhaltbar 2:0 ein (60.). Eine Minute später kamen die Gäste nach einem Eckball durch Elibol zum Anschlusstreffer. Einen scharf hereingespielten Ball von Kett verlängerte Müller zum vorentscheidenden 3:1 (83.). In der Nachspielzeit kamen die Gäste nach einem sehenswerten Treffer von Rupprecht nochmal heran, doch am Ende blieb es beim durchaus verdienten Heimsieg der Tusporaner. // Marc Schüller / matt

Mit offenem Visier begegneten sich der SV Burggrafenhof und der TSV Buch II, der gleich mit der ersten Chance durch Mboup in Führung ging. Mehrere Versuche brauchte dagegen der SVB, bis Raab via Kopfball den Ausgleich erzielen konnte. Doch die Gäste vom TSV ließen nicht locker, erhöhten das Tempo und die Aggressivität und kamen so zu zwei weiteren Treffern durch Kamp und Schlump. Raab konnte mit einem direkten Freistoßtreffer den Abstand verkürzen. Lange ließ das nächste Tor auf sich warten. Schottenhamml konnte erst in der 77. Minute den zweiten Ausgleich und somit auch das Endergebnis erzielen. Das Spiel selbst wurde immer lauter und der Unparteiische hatte viel zu tun. In den letzten Minuten regnete es nur Karten und Ottmann (Buch) und Michael Judt (Burggrafenhof) mussten mit der Gelb-Roten Karte vom Platz. Eine weitere Ampelkarte kassierte Buchs Betreuer Schmidt. // Friederike Weißer / matt

In einer torreichen ersten Halbzeit erzielte Thorwarth mit seinem Freistoß den ersten Treffer des Tages (5.). In der Folge spielte die Heimelf weiter mutig nach vorne. So war es erneut Thorwarth, der auf 2:0 erhöhte. In der Folge hatte die TSG Pech mit knappen Abseitsentscheidungen der Schiedsrichter, die klare Torchancen verhinderten. In der 28. Minute bereitete Thorwarth das dritte Tor für Geslau vor. Abnehmer in der Mitte war Keitel. Die Gäste aus Dinkelsbühl konnten nach 32 Minuten durch einen Traumfreistoß von Röttger verkürzen. In der zweite Halbzeit flachte das Spiel etwas ab. Beide Mannschaften erspielten sich Chancen, mit einem Plus für die TSG, der Ball fand aber nicht den Weg ins Tor. Vor allem Thorwarth hatte mehrmals eine höhere Führung auf dem Fuß. Nach zuletzt vier Unentschieden in Serie konnte die Gerlinger-Truppe somit erstmals wieder gewinnen.

Nach dem 4:0-Erfolg über den SV Arberg in der Liga schien Uffenheim auch im Ligapokal die Lust am Toreschießen nicht verloren zu haben. Schon in der ersten Halbzeit sorgte die Pfeuffer-Elf gegen den VfB Franken Schillingsfürst für klare Verhältnisse. In der 19. Minute brachte Gundel die Heimelf in Führung. Sechs Minuten später glich Naser sogar zwischenzeitlich für Schillingsfürst aus, ehe der FVU binnen vier Minuten auf 4:1 stellte. Steinmüller brachte die Heimelf zunächst wieder in Führung. Das Boessendoerfer-Duo schraubte das Ergebnis anschließend in die Höhe. In der 39. Minute war Uwe Boessendoefer nach der Vorarbeit von Steinmüller zur Stelle. Wenig später erhöhte Bernd Boessendoefer vom Punkt auf 4:1 (41.). Nach dem Seitenwechsel verlor die Partie etwas an Fahrt, sodass der 1.FV Uffenheim am Ende verdient mit 4:1 gegen den VfB Franken Schillingsfürst gewinnen konnte.

Die Heimelf startete mutig in die Partie gegen den TSC Neuendettelsau. Die erste Chance hatte jedoch der Gast. In der 15. Minute testete Hahn Neuhofs Torhüter Bauer, als er eine Hereingabe per Kopf im Tor versenken wollte. Der SV-Keeper konnte den Ball aber noch mit den Fingerspitzen am Tor vorbei lenken. Kurz vor der Pause nutzte Scheuenstuhl die erste Chance seiner Mannschaft und bescherte dem SV die Halbzeitführung (43.). Nach der Pause übte der TSC stetig mehr Druck auf den Defensive der Neuhofer aus. So dauerte es nicht lange bis der Ausgleichstreffer fiel. Nach 60 Minuten glich Wagner zum 1:1 aus. Kurz vor Schluss war es wieder Wagner, der jubeln durfte. Einen sauber zu Ende gespielten Konter verwertete der Angreifer zum 2:1 (85.). Das letzte Wort der Partie lag aber noch einmal auf Seiten der Neuhofer. Muellerke glich in der 89. Minute noch zum 2:2-Endstand aus.

Mehr zum Thema