Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk

Zu professionell? Michael Rieger beim TV Leutershausen entlassen

Kreisliga 1

Das Trainerkarussell der Kreisliga 1 dreht sich weiter. Auch der TV Leutershausen wird die kommende Spielzeit mit einem neuen Trainer an der Seitenlinie bestreiten müssen. Wie der Verein kürzlich bekannt gab, wurde Michael Rieger mit sofortiger Wirkung entlassen.

Nach knapp acht Monaten hat sich das Kapitel Michael Rieger beim TV Leutershausen schon wieder erledigt. Wie der Verein kürzlich bekannt gab, trennen sich die Wege des Vereins und Übungsleiters mit sofortiger Wirkung. Rieger trat Anfang Oktober vergangenen Jahres die Nachfolge des Erfolgstrainers Kromidas an, nachdem dieser zuvor überraschend seinen Abschied verkündet hatte. In der Folge konnte Rieger, der viele Veränderungen im Verein anstrebte, aber nicht mit Punkten überzeugen. In vier Pflichtspielen sprang lediglich ein Sieg für den TVL heraus, zu wenig für den damaligen Drittplatzierten.

Neben der sportlichen Talfahrt, sollen aber auch zwischenmenschliche Gründe ausschlaggebend für die Trennung gewesen sein. „Prinzipiell waren die sportlichen Ansätze von Michael durchaus nachvollziehbar. Immerhin wollten wir als Verein nach der Amtszeit von Mihail Kromidas auch einen Trainer, der wieder Schwung in das Training bringt. Leider hat es zwischen Michael und der Mannschaft aber einfach nicht gepasst. Der Ton macht nun mal die Musik. Es kommt nicht nur darauf an, was man vermittelt, sondern auch wie man dies tut“, erklärt Abteilungsleiter Schuler. Vorwürfe will Schuler dem ehemaligen Trainer aber nicht machen. „Man muss hinzufügen, dass die Umstände für Michael auch äußerst unglücklich waren. Effektiv hatte er nur vier bis fünf Wochen mit der Mannschaft. Dass er in dieser kurzen Zeit nicht wie gewohnt arbeiten konnte, ist verständlich“, führt Schuler fort. Letztendlich soll ein Treffen zwischen Führungsspielern aus der Mannschaft und dem Vorstand, wobei sich beide Seiten gegen einen weiteren Verbleib des Trainers aussprachen, das Aus für Rieger besiegelt haben. „Nach dem Abbruch der Saison äußerste die Mannschaft den Wunsch, einen klaren Schnitt zu machen und die neue Saison auch mit einem neuen Trainer zu beginnen“, schildert der Abteilungsleiter.

Für Rieger kommt diese Entscheidung sehr überraschend. „Ich hatte von Anfang an viel Lust auf diese Aufgabe. Selbst während der Pause feilte ich stets an der taktischen Ausrichtung der Mannschaft. Zudem hatte ich vor, die Truppe mit drei frischen Jugendspielern und einem neuen Co-Trainer zu verstärken. Dass sich unsere Wege nun trennen, ist sehr enttäuschend“, schildert Rieger und fügt hinzu: „Nach der Vorstandssitzung teilte mir unser Abteilungsleiter Schuler mit, dass Teile der Mannschaft zukünftig nicht mehr mit mir zusammenarbeiten wollen würden. Meine Art als Trainer sei vielen zu „professionell“ gewesen. Zudem soll ich zu viele Veränderungen im Verein angestrebt haben.“ Sichtlich enttäuscht und ohne jegliches Verständnis für die Entlassung kritisiert Rieger die Entscheidung des Vereins. „Ich wurde ja schön öfters als Trainer entlassen, aber noch nie aus solchen Gründen. Immerhin wollte ich nur das Beste für die Mannschaft. Ich weiß nicht ob ich mich aufregen oder lachen soll“, so Rieger.

Während es für Rieger beim TVL mit Gewissheit nicht weitergehen wird, bleibt die Trainerfrage in Leutershausen weiterhin ungeklärt. Wie der Verein verkündete, befindet man sich nach wie vor auf der Suche nach einem Nachfolger auf dem Trainerposten.

Mehr zum Thema