Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk
FC Dombühl
SV Raitersaich
15.
30.
45.
60.
75.
90.

Für den starken Aufsteiger setzte es in der Vorwoche gegen den Landesliga-Absteiger SC Aufkirchen die erste Niederlage nach zwei souveränen Siegen. Trainer Markus Engelhardt zieht nach dem Spiel folgende Bilanz: ”Aufkirchen hat seine Stärke demonstriert und gezeigt, dass sie in die Spitzengruppe gehören. Der Sieg war letztendlich verdient, trotzdem war ich mit der Leistung meiner Mannschaft nicht unzufrieden. Mit mehr Erfahrung und mit dem nötigen Matchglück war ein Punkt im Bereich des Möglichen. Wir hatten die Chance auf das 2:0, auch der Ausgleich kurz vor Schluss war möglich.” Im Duell der beiden Aufsteiger ist ein interessantes Spiel mit vielen Toren zu erwarten. Respekt hat Engelhardt vor der Offensive: ”Die Qualität von Raitersaich war schon in den Relegationsspielen zu sehen. Ihre Offensive ist mit das Beste, was die BZL zu bieten hat. Mit Florian Müller und vor allem ihrem Spielertrainer Dietmar Kusnyarik stellen sie die Toptorjäger der Liga. Kusnyarik ist zudem auch ein Vorlagengeber, der seine Mitspieler einzusetzen weiß. Vor allem seine schnellen Außen setzt er gekonnt in Szene. Das müssen wir versuchen, zu kontrollieren.” Personell fällt Pascal Killian wegen Urlaub und Kevin Dürr wegen Verletzung aus dem Kader gegen Aufkirchen aus. Mit Markus Warkentin, Batuhan Hanedar und Lukas Mitlacher werden junge Spieler ihre Chance bekommen, in der Bezirksliga Erfahrung zu sammeln. Raitersaich hat die Niederlage in Dittenheim gut weggesteckt und besiegte in der Vorwoche auf eigenem Platz den Tabellenführer TSV Freystadt souverän mit 3:0. Allerdings - das wird im Dombühler Lager wohl mit Interesse zur Kenntnis genommen werden - muss der SVR auf Trainer Dietmar Kusnyarik verzichten, der am Wochenende im Urlaub ist. Ansonsten sind alle Mann an Bord, da auch Patrick Luger wieder in den Kader zurückkehrt. "Wir haben uns schon ein schönes Punktepolster aufgebaut und wollen auch in Dombühl selbstbewusst auftreten," gibt sich Kusnyarik siegessicher.