Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk
FC Dombühl
FC Wendelstein
15.
30.
45.
60.
75.
90.

Mit 0:4-Toren kam der FC Dombühl in Greding mächtig unter die Räder. Eine leichte Aufgabe wird die Partie gegen den Aufsteiger und Tabellenzweiten aus Wendelstein für das Team von Markus Engelhardt mit Sicherheit nicht: "Die für uns fehlende Sommerpause macht sich bei einigen Spielern bemerkbar. Das Aufstiegsrennen der Vorsaison, inklusive Relegation, sowie die Herausforderung 'Bezirksliga', die beinhaltet, immer wieder Höchstleistungen abzurufen, hat auch mental Spuren hinterlassen. Uns allen war klar, dass es in der neuen Liga schlechte Phasen geben kann. In Greding konnten wir abgesehen von den ersten zehn Minuten, wo wir auch die Chance zur Führung hatten, dem Gegner nicht wirklich Paroli bieten. Das Spiel gilt es abzuhaken, um uns auf die kommende Aufgabe zu konzentrieren." Vor dem Gegner am Sonntag hat Engelhardt gehörigen Respekt: "Der FC Wendelstein steht nach 13 Spieltagen auf Tabellenplatz zwei und stellt mit 36 Toren die beste Offensive der Liga. Da erübrigen sich alle weiteren Fragen. Interessant ist vor allem, dass sich die 36 Tore auf viele Schultern verteilen. Mit sieben Toren hat Christopher Bauer die meisten Treffer erzielt. Mit Andreas Speer hat der FC Wendelstein seit Jahren einen der begehrtesten Trainer in Mittelfranken an Bord. Ihm ist es gelungen, nach der Fusion des TSV Wendelstein mit dem TSV Röthenbach St. Wolfgang, eine Mannschaft zu formen, die nur schwer auszurechnen ist. Im Umschaltspiel nach vorne beteiligen sich abwechselnd alle Spieler, ohne die Balance nach hinten ganz zu verlieren. Der Aufstieg geht nur über den FC Wendelstein. Vielleicht ist es gut, jetzt auf einen Gegner zu treffen, gegen den wir nur gewinnen können. Alles andere als ein Wendelsteiner Sieg wäre eine Überraschung. Wir werden versuchen eine defensive Stabilität herzustellen und mit schnellem Umschaltspiel auf unsere Chance lauern. Wichtig ist, dass wir wieder Freude und Spaß in unser Spiel bringen." Pascal Kilian fehlt beruflich. Alexander Häßlein ist verletzt. Sein Einsatz entscheidet sich kurzfristig. Lukas Mitlacher kommt am Samstag von einem Auslandspraktikum heim. Simon Lubig ist wieder eine Option für die Startelf. Eine überzeugende Vorstellung lieferte der FC Wendelstein beim 4:0-Sieg gegen den TSV Freystadt ab. Der Sieg hätte für das Team von Andreas Speer durchaus noch höher ausfallen können, da ein Elfmeter verschossen wurde und einige hochkarätige Torchancen noch vergeben wurden. 13 Punkte aus den letzten fünf Spielen sind ein Beleg für die gute Form der besten Offensive der Liga. Trainer Speer blickt auf das Spiel der Vorwoche zurück: "Nach einem verschossenen Elfmeter und einem Pfostenschuss des Gegners kann das Spiel natürlich auch anders laufen. Wenn wir konzentriert zur Sache gehen, wird es aber für jeden Gegner schwer uns zu schlagen. Wir haben einen guten Lauf und wollen weiterhin punkten. Ich war noch nie in Dombühl, es wird jedoch kein Selbstläufer, und wir wollen uns vom Gegner nicht überraschen lassen. Alle Spieler sind im Training fokussiert und werden den Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und der nötigen Lockerheit werden wir etwas mitnehmen." Carlos Schepl hat seine Verletzung überstanden. Nach seiner Roten Karte muss Oliver Schwalb zwei Spiele aussetzen. Torjäger Christopher Bauer ist im Urlaub. "Wir haben genügend Qualität in der Offensive, um auch ihn zu ersetzen", sagt Speer.