Das Amateurfußballportal für Mittelfranken
Partner im
Amateurfußballnetzwerk
Partner im Amateurfußballnetzwerk
TSV Merkendorf
SV Weinberg
15.
30.
45.
60.
75.
90.

In den ersten 30 Minuten neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend. Merkendorf ließ durch wenige schnell vorgetragene Angriffe gelegentlich seine Gefährlichkeit aufblitzen. So auch in der 34. Minute, als Jan Volkersdorfer sich an der Mittellinie den Ball erkämpfte, zu einem unwiderstehlichen Flankenlauf ansetzte, seinen Querpass schob Manuel Brecht zum 1:0 ein. Bis zur Halbzeit war lediglich eine hochkarätige Torchance der Gäste zu verzeichnen. Nepovedomys Flachschuss ging aber am herausstürmenden TSV-Keeper Timo Eichardt und am Tor vorbei. Nach der Pause und einer Ecke klärte Heiko Wittig auf der Torlinie einen Kopfball von Kara Chousein. Mit zunehmender Spieldauer gelang es der Heimelf, ihr gefährliches Konterspiel aufzuziehen. Immer wieder Dreh- und Angelpunkt der Konter war Jan Volkersdorfer. Nach 78 Minuten leitete er den Ball weiter auf Brecht, der sich gegen zwei Gegenspieler durchsetzte und Gästekeeper Dettenthaler keine Chance ließ (77.). Und nach einem schnell ausgeführten Freistoß war es erneut Volkersdorfer, der eine Flanke zu Wittig brachte, dessen strammer Flachschuss aber vom Gästekeeper sicher gehalten wurde. In dem zunehmend ruppiger werdenden Spiel wurde Carlos Pfeiffer in der 90. Minute im Strafraum gelegt, Brecht verwandelte den Elfmeter souverän zum Endstand. Ob die Merkendorfer noch einmal ins Rennen um die Kreisliga mit eingreifen können, wird sich wohl am kommenden Wochenende zeigen. Dann wartet ein Doppelpack auf den TSV: Zunächst am Freitag daheim im Duell gegen den Tabellennachbarn aus Schopfloch (18.30 Uhr), dann am Sonntag das Gastpsiel bei der SG Wettringen/Insingen/Diebach.