20°

Sonntag, 13.06.2021

|

Arriba Göppersdorf profitiert vom Ausdauersport-Boom

Lauf- und Triathlonverein hat trotz Corona einen Mitgliederzuwachs und peilt die Regionalliga an - 11.01.2021 09:11 Uhr

Auch ohne Wettkämpfe haben die Triathleten von Arriba Göppersdorf (im Bild ein Großteil des Teams) im vergangenen Jahr Tausende von Kilometern auf dem Rad absolviert. Auch beim Schwimmen und Laufen waren sie aktiv.

10.01.2021 © Foto: Arriba Göppersdorf


"Überall werden die Laufschuhe geschnürt, und die Radgeschäfte sind am Anschlag", hat Arriba Göppersdorf festgestellt. Der Verein mit Sitz im gleichnamigen Höttinger Ortsteil hat vom Boom auf dem Ausdauersektor profitiert und im Jahr 2020 sogar einen Mitgliederzuwachs verzeichnen können. Etliche Aktive konnten zudem neue persönliche Bestzeiten aufstellen.

Den Arribas unter der Führung ihren Gründers und Langzeitvorsitzenden Paul Kerczynski gelingt es seit Jahren, Jung und Alt für den klassischen Laufsport zu begeistern. Zuletzt hat die Triathlon-Abteilung für einen weiteren Aufschwung gesorgt. Im Dreikampf aus Schwimmen, Radfahren und Laufen nimmt Arriba erfolgreich am Ligabetrieb teil und peilt die Regionalliga an.

Landkreislauf 2024

Im vergangenen Jahr fiel die Saison komplett aus, generell gab es kaum Wettkämpfe. Arriba machte aus der Not eine Tugend und inszenierte die Aktion "WRballern2020", bei der sie zusammen mit anderen schnellen Landkreissportlern auf der Treuchtlinger Bahn den Marathon-Weltrekord deutlich knackte. Für Initiator Arndt Gsänger hat die Aktion "sehr eindrucksvoll das Potenzial des Vereins aufgezeigt".

Weiteres soll in diese Richtung folgen: So wurde vor wenigen Tagen der Zieleinlauf für den Landkreislauf 2024 an Arriba Göppersdorf vergeben. Das passt perfekt zum 30-jährigen Vereinsjubiläum, das in diesem Jahr begangen wird. Gleichzeitig feiert 2024 auch die Pleinfelder Firma Hueber ihr 100-jähriges Bestehen. Sie ist Hauptsponsor und Partner beim Silvesterlauf und wird in drei Jahren in Kooperation mit Arriba Gastgeber für Zieleinlauf und Siegerehrung des Landkreislaufes sein.

Die erwähnte Triathlon-Sparte gibt es bei der Arriba seit zwei Jahren. Gleich im ersten Liga-Jahr 2019 gelang dem motivierten Team der Aufstieg in die Bayernliga. Die Koordination der Mannschaft liegt bei Jens Ehrentreich. Er hat die wettkampffreie Zeit 2020 genutzt und mit Erfolg seinen C-Trainerschein abgelegt. Ein besonderes Augenmerk richtete er auf die individuelle Schwimmanalyse der Athleten.

Daten und Trainingspläne

Eine weitere wichtige Rolle spielt der zweite Vorstand des Vereins, Jörg Foistner. Er hat sich in das komplexe Thema der Trainingsgestaltung eingearbeitet und ist selbst 17 000 Kilometer mit dem Rad gefahren. Die Erstellung der individuellen Trainingspläne und die Analyse der zahlreichen Daten liegen in seiner Hand.

Für 2021 wird mit zwei Mannschaften im Ligabetrieb gestartet. Die Weichen sind bereits gestellt um einen Aufstieg in die Triathlon Regionalliga anzugreifen. Das Trainingsvolumen wird nach Plan absolviert. Der Spaß am Sport verbindet hier alle, denn: "Alleine ist es oft schwierig die Motivation bei den Trainingsumfängen hoch zu halten. Daher ist ein aktives Vereinsleben auch wichtig für die Individualsportler", schreibt die Arriba in einer Pressemitteilung. Triathlon beziehungsweise Ausdauersport sei für die meisten auch mehr als "nur" Sport. Aufgrund des hohen Zeit- und Motivationsbedarfs könne man vielmehr von einer Art Lebenseinstellung sprechen.

Aktuell können auch Winterwetter und die Kontaktbeschränkungen das Radtraining nicht stoppen. Dank moderner Technik wird hier online gegeneinander oder miteinander von zu Hause aus hart in die Pedale getreten. Die geplanten Laufeinheiten werden aber noch bei Wind und Wetter draußen abgespult – in dem Maße, wie es das individuelle Arbeits- und Studentenleben bei jedem einzelnen erlauben. Wer sich interessiert, Fragen hat oder einsteigen möchte, kann sich gerne mit den Verantwortlichen in Verbindung setzen (Infos unter www.arriba-goeppersdorf.de).

Tausende Kilometer absolviert

Zum Abschluss noch einige Leistungsdaten der aktivsten Arriba-Vereinsmitglieder. An den aufgelisteten Kilometern des Jahres 2020 (Schwimmen/Radfahren/Laufen) lässt sich gut ablesen, dass die Sportler trotz Corona-Beschränkungen alles andere als untätig waren und sich zudem einiges an Zielen für 2021 gesetzt haben.

Jörg Foistner (Schwimmen–/Radfahren 17000 Kilometer/Laufen 750 Kilometer; Ziele 2021: Ötzal Radmarathon/Challenge Roth Bike); Lukas Stengel (284/10730/

3263; Aufstieg Regionalliga); Jonas Stengel (185/7984/2425; Aufstieg Regionalliga); Jonathan Reichart (167/6197/1716; Aufstieg Regionalliga); Marius Bürlein (–/7000/1500; erste Triathlons/Ötztal Radmarathon); Lukas Reissig (–/7900/1050; erste Liga-Wettkämpfe); Johannes Weizinger (49/6300/3810; erste Triathlon-Wettkämpfe/Trail-Ultraläufe); Andreas Sichert (93/5750/2450; erste Triathlon Wettkämpfe/Challenge Roth Run); Jannis Rabus (–/5500/300; Radmarathons); Toni Maurer (60/–/2466; Triathlon-Mitteldistanz); Georg Reulein (40/8000/ 1070; Radrennen/Challenge Roth Swim); Markus Hemmeter (90/2800/1500; Ironman Lanzarote 2022); Arndt Gsänger (69/9360/1730; Vorbereitung Langdistanz/Challenge Roth Bike).

wt/um

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de