13°

Donnerstag, 22.10.2020

|

Aufbruchstimmung im Weißenburger Volleyball

Nach dem erfolgreichen Start der Damen legen beim TSV 1860 auch die Herren los - Neue Trainer - 17.10.2020 10:17 Uhr

Volleyball-Saisonstart in Corona-Zeiten: Die Weißenburger Damen um die neue Trainerin Carolin Lauche feierten zum Auftakt in der Bezirksliga zwei Siege in Erlangen. Heute nun haben die beiden TSV-1860-Herrenteams ihre ersten Spieltage.

© Foto: TSV 1860 Weißenburg


Nachdem die Beachvolleyballsaison aufgrund der Corona-Problematik nur verspätet und unter strengen Auflagen durchgeführt werden konnte, kamen die Lockerungen zum Start der Vorbereitung auf die Hallensaison wie gerufen: Seit Mitte Juli wurde zunächst zwei bis dreimal pro Woche fleißig an Grundlagen im Bereich Ausdauer und Kraft gearbeitet, um optimale Voraussetzungen für die Saison zu schaffen.

Damen: Die erste Damenmannschaft hatte in der letzten Saison den direkten Wiederaufstieg in die Landesliga knapp verpasst. Dabei führte der Abbruch der Saison dazu, dass der greifbare Relegationsplatz nicht mehr erreicht beziehungsweise die Relegation nicht mehr durchgeführt wurde. Nachdem Mathias Kopper aus privaten und beruflichen Gründen sein Traineramt abgeben musste, konnte mit Carolin Lauche eine ehemalige Zweitligaspielerin für diesen Job gewonnen werden.

Zum Saisonauftakt konnte das Team die Erwartungen voll und ganz erfüllen und besiegte am ersten Spieltag der Bezirksliga sowohl den gastgebenden TV Erlangen II als auch den TSV 2000 Rothenburg jeweils souverän mit 3:0 Sätzen.

Damen II abgemeldet

Die zweite Damenmannschaft von Trainer Roland Steiner konnte ihr Saisonziel Klassenerhalt in der Bezirksklasse zwar erreichen, war dabei aber zahlenmäßig sowohl im Training als auch an den Spieltagen äußerst knapp besetzt. Da zudem der ersten Mannschaft mit Anne Eberle eine etablierte Spielerin für die aktuelle Punkterunde nicht zu Verfügung stehen wird, beschlossen die Verantwortlichen schweren Herzens die Damen II abzumelden, um motivierte Spielerinnen aus diesem Team in der Ersten integrieren und eine schlagkräftige Truppe stellen zu können.

Der Unterbau des Teams soll durch die U18-Mädels gesichert werden, die am Sonntag, 18. Oktober, mit einem Heimspieltag in der Bezirksklasse 2 loslegen. Gegner sind ab 10 Uhr in der Seeweiherturnhalle der TSV Zirndorf, der TSV Bechhofen und der TSV Ansbach III.


Zum Thema: Ein Artikel vom März 2017

https://www.nordbayern.de/region/wei%C3%9Fenburg/das-wir-gefuhl-der-weissenburger-volleyballerinnen-1.5894588


Herren: Auch bei den Herren hat sich personell einiges getan: Nach dem Klassenerhalt 2019/2020 im ersten Jahr nach einer langen Durststrecke im Herrenbereich wird Trainer-Urgestein Rudi Krach nur noch sporadisch an Spieltagen aktiv auf der Bank mitwirken und damit ebenso kürzertreten wie der letztjährige Spielertrainer Florian Krach, der sich neben dem Spielen auf dem Feld auf die organisatorische Arbeit im Hintergrund sowie die Rekrutierung des Nachwuchses über die Arbeitsgemeinschaften zwischen Schulen und Verein (SAG‘s) konzentrieren wird.

Spielertrainer Häußler ist ein Rückkehrer

Neuer Spielertrainer ist mit Philipp Häußler ein Rückkehrer: Er war bereits mit dem TSV 1860 in der Landesliga als Außenangreifer aktiv und verließ den Verein dann aus beruflichen und privaten Gründen in Richtung München. Dort sammelte er in der zweiten Mannschaft des Bundesligisten TSV Herrsching über mehrere Jahre Erfahrungen im höherklassigen Bereich und avancierte in der abgelaufen Saison zum Stammspieler auf der Außenposition in einer erfolgreichen Regionalligamannschaft, die am Ende den Aufstieg in die 3. Liga bewerkstelligen konnte.

"Der frische Wind, den der Comebacker mitbringt, war bereits in der Vorbereitung deutlich zu spüren und macht zusammen mit der hohen Motivation und guten Trainingsbeteiligung der zahlreichen Nachwuchsspieler große Hoffnungen auf die kommende Bezirksklasse-Saison", schreibt die Volleyball-Abteilung in ihrem Saison-Vorbericht.

Mit Yannick Hemmeter konnte zudem ein weiterer ehemaliger Weißenburger zurückgeholt werden, der in der letzten Saison einen großen Beitrag dazu leistete, dass sein Verein VC Katzwang-Schwabach in der Landesliga als Aufsteiger eine gute Rolle spielen und die Spielzeit sogar im oberen Drittel abschließen konnte.

Auftakt mit Derby in Solnhofen

Nach einer vielversprechenden Vorbereitung starten die Herren I am Samstag, 17. Oktober, auswärts bei der TSG Solnhofen. Beginn ist um 14 Uhr in der Sola-Halle. Weiterer Gegner wird dort die zweite Mannschaft des TV Bad Windsheim sein.

Aufgrund der großen Anzahl an neuen Spielern und der Integration der letztjährigen U16 in den Herrenbereich konnte auch eine zweite Herrenmannschaft für die Kreisliga gemeldet werden. Diese übernimmt mit Roland Steiner ein Trainer mit viel Erfahrung, der 2019/2020 noch bei den Damen II aktiv war. Die Jugendspieler und Newcomer werden von einigen Spielern angeführt, die im letzten Jahr schon bei der Herrenmannschaft in der Bezirksklasse auf einige Einsatzzeiten gekommen waren.

Die zweite Weißenburger Herrenmannschaft startet ebenfalls am 17. Oktober und zwar um 14 Uhr in der heimischen Turnhalle am Seeweiher gegen den SV Rednitzhembach II und den TSV Dürrwangen II. Zuschauer sind unter Beachtung der Corona-Auflagen herzlich willkommen. Auf einen Verkauf von Speisen und Getränken muss aufgrund der Covid-Situation allerdings verzichtet werden.

wt

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de