Dienstag, 22.10.2019

|

Bayernliga-Spitzenreiter war eine Nummer zu groß

Die Weißenburger Ringer mussten sich dem TV Unterdürrbach mit 14:23 geschlagen geben. - 07.10.2019 06:33 Uhr

Dem TSV 1860 ging es sprichwörtlich an den Kragen: Die Weißenburger Ringer unterlagen dem Tabellenführer aus Unterdürrbach mit 14:23, zogen sich aber insgesamt achtbar aus der Affäre – so auch Lukas Will (in Rot) gegen Routinier Julian Hemmerich. © Foto: Uwe Mühling


Zum Auftakt in der Klasse bis 57 kg, Freistil, hatte Johann Hüttmeyer gegen den körperlich überlegenen Marvin Richter wenig entgegenzusetzen und musste eine Schulterniederlage einstecken. Adam Mertse hatte im Schwergewicht keinen Gegner und bekam somit kampflos die Punkte zugesprochen. Der Unterdürrbacher Matthias Bedel und Weißenburgs zweiter Ungar, Barna Ballazs (bis 61 kg, griechisch-römisch), lieferten sich ein spannendes und abwechslungsreiches Duell. Mit zunehmender Dauer beherrschte Ballazs seinen Gegner immer besser und holte einen Punktsieg.

Debüt für Yannick Maderholz

David Hilpert (bis 98 kg, Freistil) hatte mit Ion Bondarenco einen international erfahrenen Kämpfer gegen sich. Der TVler sammelte Punkt für Punkt und holte vier Zähler für Unterdürrbach. In der Klasse bis 66 kg, Freistil, stand zum ersten Mal Yannick Maderholz für den TSV 1860 auf der Matte und musste die Punkte an Faisal Haidari abgeben, da er nicht das geforderte Gewicht hatte.

Zu Beginn des zweiten Teils hatte Lukas Will (bis 86 kg, griechisch-römisch) mit Julian Hemmerich einen routinierten Gegner erwischt. Der Unterdürrbacher stellte einmal mehr seine Klasse unter Beweis und wurde überlegener Punktsieger. Felix Schmied (bis 71 kg, griechisch-römisch) und Markus Bedel zeigten den Zuschauern einen sehenswerten Fight, bei dem der Gastringer am Ende die Nase vorne hatte.

In der Gewichtsklasse bis 80 kg, Freistil, schenkten sich Benedikt Mastronicola und Timo Hoepstein nichts. Nach vollen sechs Minuten Kampfzeit konnte auch hier der Unterdürrbacher einige Zähler mehr für sich verbuchen und wurde Punktsieger. Weißenburgs Lukas Stengel (bis 75 kg, griechisch-römisch) schulterte Pascal Hartung bereits nach wenigen Sekunden und holte vier Zähler für seine Mannschaft. Im letzten Kampf (bis 75 kg, griechisch-römisch) trafen mit Simon Will und Kevin Adler zwei echte Spitzenringer aufeinander. Beide hatten sich in der Vergangenheit schon etliche packende Auseinandersetzungen mit wechselndem Ausgang geliefert. Dieses Mal hatte der Weißenburger den besseren Tag erwischt und feierte einen 8:0-Punktsieg. Endstand: 14:23.

Die TSV-1860-Schüler hatten sich zuvor mit dem SC Oberölsbach auseinanderzusetzen und absolvierten Vor- und Rückkampf. Beide Begegnungen entschieden die Weißenburger Nachwuchsringer mit 40:24 beziehungsweise 44:20 Punkten für sich. Die Punkte für den TSV holten Silas Hilpert, Elias Gempel, Niklas Schmied, Simon Hilpert, Said Khayauri und Lukas Rolzing. Die Mannschaft vervollständigten Felix Frank und Lorenz Färber. Ein Team besteht aus acht Aktiven, wobei sie zweimal pro Kampf auf die Matte müssen – einmal im freien Stil und einmal im griechisch-römischen Stil.

Am kommenden Samstag, 12. Oktober, gastieren die Weißenburger Männer und Schüler jeweils bei der WKG Neumarkt/Feucht. Der nächste Heimkampf findet am Samstag, 19. Oktober, gegen die KG Südthüringen (19.30 Uhr, Landkreishalle statt). Die Schüler empfangen um 18 Uhr den SC 04 Nürnberg.

Ergebnisse und Tabelle

Bayernliga Nord, Männer: KG Südthüringen – RSC Rehau 23:9, TV Geiselhöring – WKG Neumarkt/Feucht 26:8, TSV 1860 Weißenburg – TV Unterdürrbach 14:23, AC Regensburg – WKG Erlangen/Röthenbach 40:0.

1. TV Unterdürrbach 5 117: 52 10: 0

2. TV Geiselhöring 5 109: 59 8: 2

3. AC Regensburg 5 91: 57 6: 4

4. KG Südthüringen 5 68: 74 6: 4

5. TSV 1860 WUG 5 80: 97 4: 6

6. Erlangen/Röthenb. 5 79: 97 4: 6

7. Neumarkt/Feucht 5 60: 96 2: 8

8. RSC Rehau5 44:116 0:10

Bezirksliga Schüler Mittel-/Oberfranken:TSV Burgebrach - RSV Schonungen 45:14, SV Johannis Nürnberg – SC 04 Nürnberg 47:16, ASV Hof - WKG Neumarkt/Feucht 40:24, TSV 1860 Weißenburg – SC Oberölsbach 40:24 und 44:20 (Hin- und Rückkampf).

 

wt/um

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de